Gelungenes Comeback von Alex Rohde

SV 63 Brandenburg-West – Rostocker HC 20:33 (8:18)

Als Alexandra Rohde in der 46. Spielminute ihren ersten Treffer zum 24:13 für den Rostocker HC erzielte, jubelte trotz des deutlichen Vorsprungs die ganze Bank. Neun Monate nach ihrem zweiten Kreuzbandriss zeigte die Linkshand mit 3 Treffern ein überzeugendes Comeback im Dolphins-Trikot. Die 18-jährige gehörte zu den positiven Erscheinungen beim deutlichen Erfolg des aktuell Drittplatzierten beim Tabellenletzten der Oberliga Ostsee-Spree.

In den ersten Minuten war es ein durchaus ausgeglichenes Spiel in der Sporthalle der JVA Brandenburg. Aber nach dem 3:3 (8.) gingen die doch ersatzgeschwächten Gäste, die unter anderem auf die verletzte Nicole Rotfuß verzichten mussten, in Führung, Nadine Berger parierte einen Strafwurf und von nun an führten nur noch die Ostseestädterinnen. Zwar konnte Brandenburg über den Kreis immer mal wieder erfolgreich abschließen, aber ansonsten stand die Abwehr um die Rostocker Nummer 1 sicher. Und so zogen die Gäste nach dem 4:3 bis zur Pause auf ein bereits deutliches 18:8 davon. Insbesondere Justine Schwarz (7 Treffer) suchte in dieser Phase immer wieder den Abschluss. Zu bemängeln hatte RHC-Trainerin Ute Lemmel trotzdem etwas: „Unsere Chancenverwertung war nicht gut, wir hätten bereits zu diesem Zeitpunkt weitaus deutlicher in Führung liegen müssen.“

Der zweite Durchgang begann zäh, erst nach gut 4 Minuten erzielte Frances Krüger den ersten Treffer zum 19:8. Es war in den zweiten 30 Minuten ein nicht wirklich spannendes Spiel. Die Gäste schalteten einen Gang zurück, die Einheimischen konnten das Ergebnis trotzdem nicht offener gestalten.

Und doch gab es auf Seiten des RHC einige Lichtblicke: Alle Feldspielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen, neben Alexandra Rohde zeigte die junge Rieke Anderson (3 Tore) in einigen Szenen ihr vorhandenes Potenzial auf und auch „Seniorin“ Victoria Schlegel (5 Treffer) zeigte wenige Tage nach ihrem 30. Geburtstag eine wirklich gute Leistung.

So stand am Ende ein deutlicher 33:20-Erfolg für die Gäste auf der Anzeigetafel.  So ganz zufrieden war Ute Lemmel trotzdem nicht: „Ich freue mich über den deutlichen und auch verdienten Sieg. Die zweiten 30 Minuten haben wir allerdings nur wenig Spielfluss auf die Platte gebracht. Schuld waren nicht nur die zahlreichen Unterbrechungen. Mir fehlte bei meiner Mannschaft dann doch zeitweise der kollektive Wille, im zweiten Durchgang mit einem klaren Erfolg ein deutliches Zeichen in der Liga zu setzen.“

Bereits am kommenden Wochenende haben Die Dolphins die Gelegenheit, mit einem Erfolg gegen den unmittelbaren Verfolger OSF den dritten Tabellenplatz weiter abzusichern.

Spielfilm:

1:0, 2:1, 2:3, 3:3, 3:5, 4:5, 4:8, 6:9, 7:11, 7:16, 8:18 – 11:21, 14:25, 17:29, 20:32, 20:33

Siebenmeter:

RHC: 2/2, SVB: 9/8

Zeitstrafen:

RHC: 10 Minuten, SVB: 14 Minuten

So spielte der Rostocker HC:

Nadine Berger, Sara Peters – Vanessa Bladt (1), Liza Johannisson (2), Justine Schwarz (7), Alexandra Rohde (3), Frances Krüger (4), Rieke Anderson (3), Josephine Krebs (3), Antonia Fränk (5/2), Victoria Schlegel (5)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!