Verdienter Doppelpunktgewinn

Stavenhagener SV – Rostocker HC II 24:26 (10:14)

Stavenhagen Die zweiten Frauen des Rostocker HC bleiben auch nach dem dritten Spieltag in der Landesliga Ost verlustpunktfreier Tabellenführer. In Stavenhagen machte es die Mannschaft von Trainerin Brigit Polkehn allerdings in den letzten Minuten des Spiels gegen den gastgebenden SSV noch einmal spannend, nahm dann aber am Ende einen verdienten 26:24-Auswärtssieg mit in die Heimat.

Dabei hatte die Trainerin bereits im Vorfeld mit einer schweren Aufgabe gerechnet: „Stavenhagen hat eine spielstarke, junge Mannschaft. Wir müssen von Beginn an konzentriert sein, möglichst wenig Fehler machen“, so Brigit Polkehn. Die Rostocker Trainerin musste dabei in der Reuterstadt auf die erfahrene Isabell Duwe verzichten.

Das Spiel begann ausgeglichen. Der RHC legte vor, Stavenhagen zog nach. Und so stand es in der 7. Spielminute 3:3. Doch dann legten die Gäste einen Zahn zu. Die Abwehr um Torhüterin Lena Clasen (Brigit Polkehn: „Lena hat heute eine ganz starke Partie gespielt.“) bekam jetzt die Gastgeberinnen immer besser in den Griff, im Umkehrspiel ging vor allem über die schnelle Josephine Pohanka (8 Treffer) die Post ab. So zog der RHC innerhalb einer Viertelstunde auf 13:6 (25.) davon. In der verbleibenden Zeit bis zur Halbzeitsirene konnte Stavenhagen den Rückstand etwas auf 10:14 verkürzen.

Auch im zweiten Durchgang sah es lange nach einem deutlichen Rostocker Erfolg aus. Egal, was Stavenhagen versuchte, die Ostseestädterinnen wussten immer eine Antwort, lagen teilweise mit 6 Toren (19:13, 39.) vorn.

Doch allmählich kamen die Einheimischen besser ins Spiel. Hinzu kam, dass sich der RHC jetzt ein paar Unkonzentriertheiten zu viel leistete. So holte Stavenhagen Tor um Tor auf, konnte schließlich beim 23:23 (55.) ausgleichen.

Aber genau in dieser Situation zeigte die Mannschaft von Brigit Polkehn ihren Charakter. Alle hängten sich noch einmal rein, verhinderten, dass die Partie kippt. Und so blieb es Josephine Pohanka vorbehalten, mit ihren letzten drei Treffern den am Ende verdienten 26:24-Endstand zu erzielen.

Brigit Polkehn ist überzeugt: „Unser Sieg geht für mich natürlich in Ordnung. Stavenhagen hat im gesamten Spiel nicht einmal geführt. Am Ende haben wir es zwar selbst noch einmal spannend gemacht, aber auch durch unsere heute geschlossene Mannschaftsleistung den Sieg aus dem Feuer gerissen.“

Spielfilm:
0:1, 1:1, 3:3, 3:6, 4:9, 6:13, 10:13, 10:14 – 10:15, 12:17, 13:19, 15:20, 17:21, 20:21, 23:23, 24:24, 24:26

Siebenmeter:
RHC: 4/4, SSV: 10/8

Zeitstrafen:
RHC: 10 Minuten, SSV: 8 Minuten

So spielte der Rostocker HC:
Lena Clasen, Josephine Nau – Justine Schwarz (4), Lena Wüstemann, Sarah Müller, Josephine Pohanka (8), Anne Gaevert, Annika Müller-Eigner (3), Johanna Zoll (2), Lisa Kokot (5/4), Nora Leonhardt (4), Julia Janke


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!