Tempohandball in Marienehe

Rostocker HC II – SV Motor Barth 36:9 (15:3)

Rostock Mit dem zweiten Kantersieg im zweiten Punktspiel haben sich die zweiten Frauen des Rostocker HC zunächst an der Tabellenspitze der Landesliga Ost festgesetzt. Eine Woche nach dem  deutlichen Auswärtssieg beim HSV Grimmen (45:20) gab es in der heimischen Fiete-Reder-Halle einen nicht weniger beeindruckenden 36:9-Erfolg über den SV Motor Barth.

Es war ein Start-Ziel-Sieg der Mannschaft von Brigit Polkehn, die den Gästen aus der Vinetastadt in allen Belangen überlegen war. Als Prunkstück erwies sich dabei erneut das Rostocker Abwehrbollwerk: „Vor allem was Annika (Müller-Eigner/Red.) im Innenblock leistete, hat mich sehr beeindruckt“, war Trainerin Polkehn nach dem Spiel des Lobes voll. So konnte ihre Mannschaft nach Ballgewinn immer wieder ihren Tempohandball aufziehen und bereits bis zur Pause entscheidend auf 15:3 enteilen.

Wer gedacht hat, die Gastgeberinnen würden angesichts des klaren Vorsprungs nun einen Gang zurückschalten, sah sich getäuscht. Es blieb ein Spiel in eine Richtung, der RHC baute auch in den zweiten 30 Minuten seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Vor allem Johanna Zoll war nicht zu halten. Sie knüpfte im Angriff nahtlos an das Grimmen-Spiel an und war mit diesmal 12 Treffern erneut erfolgreichste Torschützin auf Rostocker Seite.

In der kommenden Woche geht es für die Polkehn-Schützlinge nun zum Stavenhagener SV und die Trainerin weiß, dass es eine deutlich schwerere Aufgabe wird, die ihr Team in der Reuterstadt bewältigen muss: „Stavenhagen ist natürlich ein anderes Kaliber. Die Mannschaft ist sehr spielstark, hat in der Vorwoche deutlich auswärts gegen Warnemünde gewonnen. Wir müssen also mit voller Konzentration spielen, wollen aber natürlich trotzdem unsere weiße Weste behalten.“

Anwurf ist beim SSV am kommenden Sonnabend um 16:00 Uhr. In der Halle sind aufgrund der aktuellen Beschränkungen insgesamt 200 Personen zugelassen. Rostocker Fans, die zum Spiel fahren möchten, sollten sich vorab auf der Homepage des Stavenhagener SV über das geltende Hygienekonzept informieren.

Spielfilm:
5:0, 5:1, 9:1, 9:2, 11:2, 11:3, 15:3 – 16:3, 17:5, 20:5, 22:7, 28:7, 28:8, 30:8, 30:9, 36:9

Siebenmeter:
RHC: 8/6, SVM: 3/3

Zeitstrafen:
RHC: keine, SVM: 2 Minuten

So spielte der Rostocker HC:
Josephine Nau, Nele Kleinvogel – Justine Schwarz (1), Lena Wüstemann (2), Sarah Müller (2/1), Josephine Pohanka (5), Isabell Duwe (5/2), Annika Müller-Eigner (1), Johanna Zoll (12), Lisa Kokot (7/3), Nora Leonhardt (1)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!