Favoritenrolle gerecht geworden

Rostocker HC II – SV Warnemünde 37:29 (18:14)

Rostock Manchmal gerät ein Spiel zur Nebensache. Als im ersten Durchgang RHC-Spielerin Lena Wüstemann bei einem Gegenstoß mit einer Gästespielerin zusammenprallte, verletzte sie sich am Fuß so schwer, dass sie in Krankenhaus gebracht werden musste. An dieser Stelle für Lena die besten Genesungswünsche.

Es war am Sonnabendnachmittag zumindest in der ersten Halbzeit ein typisches Lokalderby in der sehr gut gefüllten Rostocker Fiete-Reder-Halle. Zwar gingen die in der Landesliga bisher ungeschlagenen Gastgeberinnen durchaus als Favoriten in die Partie gegen den SV Warnemünde, aber auch in den vergangenen Spielzeiten hatten diese Begegnungen immer ihren Reiz. Hinzu kam, das RHC-Trainerin Brigit Polkehn auf einige Spielerinnen, so auf Julia Janke und Neuzugang Lisa Kokot, verzichten musste.

Es entwickelte sich vor allem in der Anfangsphase ein spannendes Spiel, bei dem sich bei wechselnden Führungen kein Team wirklich absetzen konnte. Doch nach dem 10:10 (19.) erhöhten die Gastgeberinnen die Konzentration in der Abwehr und konnten bis zur Halbzeit auf 18:14 davonziehen.

Nach der Pause hielt der RHC das Tempo hoch und zog innerhalb von drei Minuten auf 21:14 davon. Vor allem Sarah Müller, mit 10 Treffern erfolgreichste RHC-Spielerin, und Josephine Pohanka (8 Tore), schlossen immer wieder erfolgreich ab. Aber auch von allen anderen Positionen strahlten die Einheimischen Torgefahr aus. Der RHC stand einfach in Abwehr und Angriff schneller auf den Beinen und war so beim 24:16 (38.) endgültig auf der Siegerstraße. Zwischenzeitlich führte der RHC mit 10 Toren (34:24, 56.) und so war das deutliche 37:29 am Ende ein auch in dieser Höhe verdienter Erfolg für den alten und neuen Tabellenführer.

Am kommenden Sonntag um 16:00 Uhr muss die Mannschaft von Brigit Polkehn beim Tabellendritten Stralsunder HV antreten. Mit einem Erfolg in der Stadt am Strelasund könnte das Team seine Tabellenführung weiter ausbauen.

Spielfilm:
0:2, 2:3, 4:5, 6:5, 6:7, 10:10, 12:11, 14:11, 18:14 – 21:14, 21:16, 24:16, 24:19, 27:20, 32:22, 35:25, 37:28, 37:29

Siebenmeter:
RHC: 7/6, SVW: 5/2

Zeitstrafen:
RHC: 2 Minuten, SVW: 4 Minuten

So spielte der Rostocker HC:
Josephine Nau, Lena Clasen – Justine Schwarz (5), Lena Wüstemann, Sarah Müller (10/4), Josephine Pohanka (8), Isabell Duwe (5/2), Annika Müller-Eigner (1), Johanna Zoll (3), Veronika Mahr (1), Nora Leonhardt (4)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!