Deutlicher Heimerfolg des Tabellenführers

Rostocker HC II – Schwaaner SV 38:17 (24:7)

Rostock Am Ende war es die erwartete eindeutige Angelegenheit. In der Bezirksliga Nord setzte sich Tabellenführer Rostocker HC II gegen Schlusslicht Schwaaner SV deutlich mit 38:17 durch.

Trainer Thomas Rohde, der am Sonnabendmorgen in der Fiete-Reder-Halle die Verantwortung auf der Bank der Gastgeberinnen hatte, war dann auch zufrieden mit der Leistung seines Teams: „Wir haben in beiden Durchgängen in der Abwehr gut gestanden, Nala Ninow gab uns dabei im Tor den nötigen Rückhalt. Im Umkehrspiel haben wir unsere Vorteile konsequent ausgenutzt, in der Chancenverwertung sehe ich allerdings noch Reserven.“

Die junge Rostocker Mannschaft von der Trainerin Franziska Schön im Vorfeld gesagt hatte: „Die Mädchen sind hoch motiviert und wollen ihr Leistungsvermögen unter Beweis stellen“, präsentierte sich tatsächlich hellwach und zog schnell auf 8:0 (6.) davon. Zu diesem Zeitpunkt musste einem fast ein wenig Angst um das Gästeteam haben, aber dann erwachte beim Schwaaner SV ein wenig die Gegenwehr. So kam der SSV zu einigen schönen Treffern, auch wenn das 24:7 zur Pause bereits ein deutlicher Vorsprung war.

In den zweiten 25 Minuten blieb es ein einseitiges Spiel. Thomas Rohde gab jetzt allen Mädchen längere Einsatzzeiten, zumal einige Spielerinnen im Anschluss noch bei der D-Jugend auf der Platte standen, aber am Rostocker Vorsprung änderte sich nichts. Die Gäste gaben in keiner Phase des Spiels auf, kamen durch die jetzt geforderte defensive Abwehr zu einigen schönen Rückraumtoren, am Ende war es aber trotzdem in einem äußerst fairen Spiel, bei dem das gute Schiedsrichterteam ohne Zeitstrafen auskam, ein deutlicher 38:17-Erfolg für den Tabellenführer.

Im nächsten Punktspiel empfängt der RHC II am kommenden Sonnabend um 9:00 Uhr den Tabellendritten Doberaner SV.

Spielfilm:
8:0, 8:1, 12:2, 12:4, 18:5, 23:6, 24:7 – 29:7, 29:12, 30:13, 32:14, 35:15, 37:17, 38:17

Siebenmeter:
RHC: keine, SSV: 1/0

Zeitstrafen:
keine

So spielte der Rostocker HC:
Nala Ninow – Emilie Bohle (6), Augusta Gerner (2), Hermine Frank (2), Paula Rose, Jessy Jonas (9), Emilia Reimers (3), Gretchen Lührmann (13), Lotte Krage, Alina Jäkel (3)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!