Wichtiger Heimsieg

Rostocker HC – SV Grün Weiß Schwerin 25:23 (12:10)

Rostock Mit einem knappen, aber aufgrund der kämpferisch überzeugenden Leistung nicht unverdienten 25:23-Heimerfolg in der Vorrunde der Landesoberliga gegen die erste Mannschaft von Grün Weiß Schwerin hat die C-Jugend des Rostocker HC am Sonntagmittag in der heimischen Fiete-Reder-Halle ihre Chancen auf den Einzug in das Halbfinale um den Landesmeistertitel gewahrt.

Trainerin Franziska Schön hatte sich auf das erste Punktspiel im neuen Jahrzehnt gefreut: „Wir haben das Jahr 2019 abgehakt und blicken optimistisch auf die anstehenden Aufgaben. Mit Analena (Schön/Red.) ist die erste Langzeitverletzte wieder einsatzfähig und steht am Sonntag vor ihrem Comeback.“

Wie wichtig es für das Team gegen den Tabellensechsten war, erstmals seit Wochen eine volle Bank zu haben, sollten die 50 Minuten eines sicher nicht gutklassigen, aber hochspannenden Spiels zeigen.

Die ersten drei Minuten der Partie waren ausgeglichen. Insbesondere die Abwehr war auf beiden Seiten nicht richtig wach und so waren zu diesem Zeitpunkt bereits 6 Treffer (3:3) gefallen. Dann bekam der RHC das Spiel besser in den Griff uns zog auf 7:3 und in der Folge sogar 10:4 (18.) davon.

Aber plötzlich riss der Rostocker Spielfaden, schlichen sich einfache Fehler in das RHC-Spiel ein und die ebenfalls stark kämpfenden Gäste holten auf, waren beim 8:10 (22.) wieder dran. Den 2-Tore-Vorsprung konnten die Ostseestädterinnen dann allerdings bis zur Pause halten, gingen nach den ersten 25 Minuten mit einem 12:10 in die Kabine.

Im zweiten Durchgang spielten beide Mannschaft nun mit der in dieser Altersklasse geforderten defensiven Abwehr. Hier zeigten sich die Gäste zunächst besser aufgestellt, glichen aus und gingen letztlich selbst mit 17:15 (35.) in Führung. Gerade in dieser Phase der Partie war die Fehleranzahl auf Rostocker Seite deutlich zu hoch.

Aber die Mannschaft zeigte in der Folge Charakter, wollte unbedingt die beiden Punkte in der Hansestadt behalten. Und so bissen sich alle Spielerinnen noch einmal durch. Die Abwehr stand besser und plötzlich wurden im Angriffsspiel die Lücken gesucht, wieder erfolgreich abgeschlossen. Es war vor allem der Kampfgeist, der die Rostocker Fans erfreute. Nach dem 18:18 zog der RHC erneut auf 21:18 davon (43.) und gab diesen Vorsprung bis zum Ende nicht mehr aus der Hand. Das 23:25 der Gäste mit der Schlusssirene war so letztlich nur noch Ergebniskorrektur.

„Wir haben gesehen, wie wichtig es ist, dass wir wieder Alternativen auf der Bank haben. Vor allem kämpferisch hat mich meine Mannschaft heute begeistert. Ich denke, dass wir uns mit dem nun wieder breiter aufgestellten Kader auch spielerisch steigern werden“, war eine erleichterte Franziska Schön zufrieden mit ihrem Team.

Und so feierte die Mannschaft lautstark auf der Fläche den Erfolg, der dem RHC Mut für die anstehenden Aufgaben machen sollte. Diese Aufgaben haben es in sich, empfängt man doch am 25. Januar um 17:00 Uhr in heimischer Halle Fortuna Neubrandenburg. Die Fortunen liegen derzeit nur deswegen hinter dem Rostocker HC auf dem dritten Platz, da sie noch drei Nachholspiele auszutragen haben. Es wird also darauf ankommen, erneut kämpferisch zu überzeugen und die Fehlerquote zu minimieren, um wieder beide Punkte in Rostock zu behalten.

Spielfilm:
1:0, 1:2, 3:3, 7:3, 10:4, 10:8, 12:10 – 12:12, 13:12, 15:15, 15:17, 18:18, 21:18, 23:20, 23:22, 25:22, 25:23

Siebenmeter:
RHC: 1/0, GW: 5/4

Zeitstrafen:
RHC: 10 Minuten, GW: 4 Minuten

So spielte der Rostocker HC:
Liv Nowak, Kiana Zidorn – Sally Behrens, Isabell Hauenstein, Kim-Angelina Lang (2), Emilie Lührmann (5), Clara Patzner, Analena Schön (5), Frances Fiedler (3), Line Wegner (5), Freya Ehrlich (2), Leonie Kaden (2), Jette Burghardt (1)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!