Verdienter Heimsieg nach Leistungssteigerung

Rostocker HC II – SV Grün Weiß Schwerin II 27:23 (11:11)

Die Bundesligareserve aus der Landeshauptstadt hat in dieser Saison in der MV-Liga erst drei Spiele verloren. Seit Sonnabend können sich die 2. Frauen des Rostocker HC als einziges Team bezeichnen, dass in dieser Spielzeit zwei Partien gegen die Grün Weißen gewinnen konnte. Die Mannschaft von Brigit Polkehn und Andrea Hamann rückt durch den verdienten 27:23-Erfolg wieder auf den 4. Tabellenplatz in der MV-Liga vor und konnte so nach drei Niederlagen in Folge zurück in die Erfolgsspur finden.

Die Ostseestädterinnen begannen wie die Feuerwehr und zogen schnell auf 3:0 (6.) davon. Dieser Vorsprung blieb auch bis zum 6:3 konstant, doch dann schlichen sich erste Fehler in das RHC-Spiel. Die Abwehr der Gastgeberinnen präsentierte sich oft zu unbeweglich, gab den schnellen Gästen immer wieder die Chance, erfolgreich abzuschließen. Nach vorn wurde auf Rostocker Seite zumeist quer gespielt, brachte man mit eigenen Fehlern die Grün-Weißen immer wieder in Ballbesitz. So konnte die Mannschaft aus der Landeshauptstadt das Spiel drehen, kurz vor der Pause selbst mit 11:10 in Führung gehen, ehe Nora Leonhardt mit dem 11:11 den Ausgleich nach den ersten 30 Minuten sicherte.

Auch in die zweite Halbzeit starteten die Gäste besser, gingen mit 12:11 in Führung und lagen auch beim 17:15 (42.) noch vorn. Doch dann begann die große Zeit von Sara Peters. Die A-Jugendliche im RHC-Tor zeigte einige tolle Paraden, vernagelte zwischen der 47. (19:18 für den RHC) und 56. Minute (25:18) ihr Tor förmlich und gab damit dem Team die nötige Sicherheit in der Abwehr, um auch nach vorn wieder erfolgreich zu sein, spielentscheidend davonzuziehen.

Und so gewannen die Gastgeberinnen gegen den Tabellenzweiten ihr Punktspiel letztlich verdient mit 27:23. Entsprechend gefeiert wurde die Mannschaft von ihren Fans, die sich vor allem über eine kämpferisch tolle Leistung freuten.

Das sah auch Brigit Polkehn so: „Spielerisch haben wir heute sicher nicht in allen Phasen überzeugen können. Aber meine Mannschaft hat bis zum Schluss gekämpft, wollte diesen Sieg unbedingt. Wir haben heute vor allem als Mannschaft zusammengehalten, deswegen freue ich mich so über diesen Erfolg, den sich das Team verdient hat.“

Bereits am kommenden Wochenende steht das nächste Heimspiel auf dem Programm. Zu Gast ist am Samstag um 14:00 Uhr in der Fiete-Reder-Halle der HSV Grimmen.

Spielfilm:

3:0, 3:2, 5:2, 6:3, 7:6, 9:7, 9:9, 10:11, 11:11 – 11:12, 12:14, 13:16, 15:17, 17:17, 19:18, 25:18, 25:20, 27:22, 27:23

Siebenmeter:

RHC: 4/4, SVGW: keine

Zeitstrafen:

RHC: 2 Minuten, SVGW: 6 Minuten

So spielte der Rostocker HC:

Josephine Nau, Sara Peters – Justine Schwarz (5), Johanna Zoll (2), Anne Gaevert (2), Isabell Duwe (6/1), Annika Müller-Eigner, Lilly-Marie Schultz (1), Rieke Anderson (4/3), Nora Leonhardt (5), Julia Janke (2)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!