Ungefährdeter Start-Ziel-Sieg

Laager Sportverein 03 – Rostocker HC 9:34 (7:15)

Mit einem ungefährdeten Sieg beim Laager SV hält die junge Mannschaft der D-Jugend des Rostocker HC den Anschluss an die Tabellenspitze in der Bezirksliga Nord.

Das Team von Trainerin Franziska Schön, das durchgängig zum jüngeren Jahrgang 2007 gehört, dominierte den Gegner dabei nach Belieben. Lediglich beim 1:2 konnten die Gastgeberinnen den Anschluss halten, dann zogen die Ostseestädterinnen auf 10:2 davon und hielten diesen Vorsprung im ersten Durchgang bei der hier geforderten offensiven Abwehr bis zur Pause (15:7).

Noch deutlicher wurde es in den zweiten 20 Minuten, als der Rostocker HC beim nun geforderten defensiven Deckungsverhalten nur noch zwei Gegentore zuließ und das Spiel am Ende mehr als deutlich mit 34:9 gewann. Der Trainerin war der Stolz auf ihre Mädchen durchaus anzumerken: „Es war ein Start-Ziel-Sieg, der nie in Gefahr geriet und auch in dieser Höhe absolut verdient war. Ich habe heute die mit Abstand beste Leistung meiner Mannschaft gesehen.“

Dabei lobte Franziska Schön insbesondere das Deckungsverhalten ihrer Mannschaft in den unterschiedlichen Abwehrsystemen: „Ob in der 3:3 Abwehr, in der defensiven Deckung oder auch in der Manndeckung, die ja in den letzten 3 Minuten erlaubt ist, meine Mädchen haben mich einfach überzeugt.“

„Aber auch im Angriff waren alle Spielerinnen torgefährlich, immer wieder wurde in die Tiefe gegangen, immer wieder zeigten wir sehr gute Aktionen im 1:1 oder im Konterverhalten. Meine Mädchen haben sich zu keiner Sekunde von den älteren und vor allem körperlich überlegenden Mädchen beeinflussen lassen“, so die Trainerin nach dem Spiel. Und so fällt das Fazit von Franziska Schön vor der nun anstehenden Herbstferienpause eindeutig aus: „Ich bin mehr als zufrieden und hoffe das wir an diese Leistung anknüpfen können.“

Weiter geht es für die D-Jugend des Rostocker HC am 20. Oktober gegen die zweite Mannschaft von Eintracht Rostock.

Spielfilm:

0:2, 1:2, 1, 2:4, 2:10, 4:11, 7:14, 7:15 – 7:24, 8:24, 8:28, 9:28, 9:34

Siebenmeter:

RHC: 7/5, LSV: keine

Zeitstrafen:

RHC: keine, LSV: 6 Minuten

So spielte der Rostocker HC:

Laila Klingenberg – Greta Schade (1/1), Paula Rose, Emilie Bohle (5/1), Augusta Gerner (12/1), Gretchen Lührmann (5/1), Hermine Frank (1), Jessy Jonas (8/1), Emilia Reimers (1), Lotte Krage (1)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!