Tabellenführer mit überzeugender Vorstellung

Rostocker HC II – SV Warnemünde 34:28 (16:12)

Rostock Von der Papierform her war es das absolute Spitzenspiel in der Staffel Ost der Landesliga der Frauen, empfing doch der Tabellenführer den punktgleichen Verfolger. Dass diese Partie dann auch noch Rostocker HC II gegen SV Warnemünde hieß und somit ein Stadtderby war, machte die Angelegenheit noch brisanter, auch weil die Dolphins-Reserve das Hinspiel beim SVW mit 29:23 für sich entscheiden konnte.

Am Ende war es in einem, trotz zweier roter Karten für Warnemünde, durchaus fairen Spiel erneut ein deutlicher und auch verdienter 34:28-Erfolg für die Gastgeberinnen, die sich damit bereits einen Spieltag vor dem Ende der Vorrunde endgültig den ersten Tabellenplatz sichern konnten und somit im Finale um die Landesmeisterschaft gegen die TSG Wismar antreten werden.

Bereits nach 26 Sekunden gingen die Gäste mit 1:0 in Führung, aber nach dem 3:3 (6.) legten die Schützlinge von Brigit Polkehn einen kleinen Zwischenspurt ein und zogen auf 9:4 (15.) davon. Vor allem die Rostocker Abwehr stand in dieser Phase des Spiels gut, im Umkehrspiel nutzten die Gastgeberinnen ihre Schnelligkeitsvorteile konsequent. Aber in der Chancenverwertung waren die RHC-Damen nicht immer konsequent, sodass Claudia Dombrowski in der 24. Spielminute noch einmal auf 10:12 für den SVW verkürzen konnte. Doch dann zogen die Einheimischen wieder an und bis zur Pause auf 16:12 davon.

Auch der Beginn des zweiten Durchgangs gehörte dem RHC. Innerhalb von zwei Minuten machte das Team drei Treffer und führte nun deutlich mit 19:12.

Es entwickelte sich jetzt ein munteres Torewerfen, Warnemünde verkürzte erneut auf 16:19, aber mehr ließen die Gastgeberinnen nicht zu. Vor allem Rieke Anderson (7 Treffer) übernahm im Positionsangriff Verantwortung für den Abschluss, von der Außenposition und bei Gegenstößen war Josephine Pohanka (ebenfalls 7 Tore) immer wieder erfolgreich. Insgesamt wusste das RHC-Team besonders im Spiel nach vorn zu überzeugen, sodass die eine oder andere Lücke im Abwehrverhalten nicht ins Gewicht fiel.

Am Ende gewann der Tabellenführer das Spiel deutlich mit 34:28 und konnte so alle Stadtderbys der Saison für sich entscheiden.

Brigit Polkehn war dann auch zufrieden mit ihren Damen: „Wir haben im Angriff heute überzeugt. Meine Mannschaft hat Spielfreude und den unbedingten Willen zum Erfolg gezeigt. Hervorheben möchte ich aber unbedingt Rieke (Anderson /Red.), die ihr Potenzial abgerufen hat, einfach nicht zu stoppen war.“

Am kommenden Sonnabend um 13:00 Uhr steht für den Rostocker HC das letzte Punktspiel auf dem Programm. Zu Gast in der Fiete-Reder-Halle ist mit dem Stralsunder HV das einzige Team, gegen das der Tabellenführer in der bisherigen Saison eine Niederlage kassiert hat. Mit einem Erfolg wollen die Polkehn-Schützlinge ihre weiße Weste in den Heimspielen wahren und so Selbstvertrauen für die beiden Finalspiele um die Landesmeisterschaft sammeln.

Spielfilm:
0:1, 2:1, 3:2, 6:3, 9:5, 11:8, 12:10, 14:12, 16:12 – 19:12, 19:16, 22:17, 24:18, 27:23, 29:25, 32:27, 34:28

Siebenmeter:
RHC: 6/5, SVW: 5/4

Zeitstrafen:
RHC: 6 Minuten, SVW: 10 Minuten (inkl. 2x rote Karte)

So spielte der Rostocker HC:
Josephine Nau, Lena Clasen – Lilly-Marie Schultz (3), Justine Schwarz (2), Sarah Müller (2/2), Josephine Pohanka (7), Anne Gaevert, Isabell Duwe (5/2), Annika Müller-Eigner, Johanna Zoll, Rieke Anderson (7/1), Jasmin Freitag, Nora Leonhardt (3), Julia Janke (5)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!