Tabellenführer deutlich geschlagen

Rostocker HC – SV Grün Weiß Schwerin 29:18 (17:10)

Das hatte sich der Trainer des Tabellenführers sicher ganz anders vorgestellt: Nach 50 Minuten mussten sich die Grün-Weißen aus Schwerin dem bisherigen Tabellendritten Rostocker HC mehr als deutlich mit 18:29 geschlagen geben.

Damit ist das Team von Bärbel Kordt nach mittlerweile 4 Siegen in Folgen endgültig in der Landesoberliga angekommen und nach Minuspunkten mittlerweile selbst am Tabellenführer vorbeigezogen.

Die Trainerin hatte ihre Mannschaft optimal auf die Partie gegen die Mannschaft aus der Landeshauptstadt eingestellt. Und so konnten die Schwerinerinnen zwar zunächst in Führung gehen, aber nach dem 4:4 (5.) zog der RHC auf 10:4 (11.) davon und gab die Führung nicht mehr aus der Hand.

Es war das typische Spiel des Rostocker HC, was die Mannschaft im ersten Durchgang quasi zelebrierte. In der Abwehr standen die Einheimischen sicher, spielten nach Ballgewinnen schnell nach vorn und schlossen dann zumeist erfolgreich ab. So war bereits nach den ersten 25 Minuten ein deutlicher 17:10-Vorsprung herausgeworfen worden.

Auch im zweiten Durchgang hatten die sicher nie aufsteckenden Gäste den Ostseestädterinnen nicht viel entgegenzusetzen. Zu souverän traten die Rostockerinnen auf, zu zwingend war der Wille zum Erfolg bei den Einheimischen. Und so zog der RHC immer weiter davon, gewann am Ende deutlich und auch in dieser Höhe absolut verdient mit 29:18.

Entsprechend zufrieden zeigte sich Bärbel Kordt nach dem Spiel: „Wir haben heute vor allem spielerisch überzeugt. Insbesondere habe ich mich gefreut, dass wir als Mannschaft aufgetreten sind, eine Spielerin für die andere einstand. Wir wollen uns für die Endrunde um die Landesmeisterschaft qualifizieren und sind im Moment auf dem richtigen Weg. Ich bin stolz auf meine Mannschaft.“

Weiter geht es für den Rostocker HV am 1. Dezember in der Fiete-Reder-Halle. Das Team von Bärbel Kordt empfängt um 12:15Uhr das Team der SG Vorpommern.

Spielfilm:

0:1, 1:1, 4:3, 4:4, 10:4, 12:5, 15:7, 17:10 – 19:10, 19:12, 23:12, 23:14, 27:18, 29:18

Siebenmeter:

RHC: 3/2, GW: 4/1

Zeitstrafen:

RHC: 4 Minuten, GW: 6 Minuten

So spielte der Rostocker HC:

Liv-Elin Evler, Angelina Walter – Kim-Angelina Lang (1), Sina Stoll (2), Jette Köppen (6), Aenna Schult (2), Emily Selle (2/1), Alina Baeker (3), Henrike Diener, Emilia Schultz, Annemarie Görwitz, Lotte Nowak (8/1), Megan Pieth (5)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!