Spielbetrieb in Oberliga Ostsee-Spree abgebrochen

Dolphins bleiben Tabellenzweiter, B-Jugend auf Platz 5

Rostock Nun ist es offiziell. Per Mail informierte der Vorsitzende der Spielkommission der Oberliga Ostsee-Spree die beteiligten Vereine darüber, dass die Präsidenten der drei Landesverbände und die Spielkommission der Oberliga Ostsee-Spree für den Spielbetrieb entschieden haben, diesen in der Saison 2019/2020 abzubrechen und die Endplatzierung nach der bundeseinheitlichen Quotenregelung festzulegen.

Dies bedeutet, dass die Dolphins die Saison hinter Peffersport Berlin und vor Grün Weiß Schwerin als Vizemeister beenden. Meisterschaftsehrungen und Ehrungen für die besten Torschützinnen wird es zu einem späteren Zeitpunkt geben.

Laut Mitteilung der Spielkommission wird es im Frauenbereich in dieser Saison keine Absteiger geben. Weiter heißt es: „Im Erwachsenenspielbetrieb wird es voraussichtlich Aufsteiger für die Saison 2020/2021 in die 3. Liga geben.“

RHC-Chef Olaf Meyer hierzu: „Wir müssen nun abwarten, was diese Aussage für uns bedeutet. Wenn wir aufsteigen können, werden wir dies natürlich tun.“

Auch für die B-Jugend des Rostocker HC ist die Saison in der Oberliga Ostsee-Spree somit beendet. Die junge Mannschaft von Trainerin Bärbel Kordt belegt in der Endabrechnung einen guten fünften Tabellenplatz und wird um die Chance einer weiteren Verbesserung gebracht. Immerhin wird es für den Jugendspielbetrieb in der Oberliga Ostsee-Spree für die Saison 2020/2021 keine Qualifikationsspiele geben. Alle Jugendmannschaften, die in der abgebrochenen Saison 2019/2020 gespielt haben, können auch für die Saison 2020/2021 melden.


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!