Spannende Rutschpartie

Pfeffersport e.V. – Rostocker HC 22:19 (11:9)

Berlin Die Dolphins haben im Kampf um die Tabellenführung einen Rückschlag erlitten und waren beim Tabellenführer Pfeffersport mit 19:22 unterlegen.

„Bei allen Widrigkeiten haben wir am Ende das Spiel selbst verloren. Insbesondere unsere Chancenverwertung war heute nicht gut.“ Trainer Torsten Deil, der in Berlin Ute Lemmel, die zum Trainerlehrgang weilte, vertrat, war mit den insgesamt 24 Fehlwürfen offensichtlich nicht zufrieden.

Dabei wollte der Rostocker Übungsleiter als Ausrede nicht gelten lassen, dass das Team in der Hauptstadt auf die gewohnte Backe verzichten musste: „Wir wissen, dass in Berlin ohne Klister gespielt wird, trainieren das grundsätzlich in der Woche davor. Es ist sicher schade, dass die Spielfläche eher an eine Eishalle erinnerte, aber damit musste Pfeffesport letztlich auch klarkommen.“

Und doch begannen die Dolphins stark, legten durch zwei Treffer von Victoria Schlegel auf 2:0 (5.) vor. Der Tabellenführer antwortete prompt, ging mit 4:3 (8.) selbst in Führung.

Es blieb auch in der Folge ein ausgeglichenes Spiel. In der 22. Minute erzielte Liza Johannisson erneut die Rostocker Führung zum 8:7. Kurz darauf wurde die agile Spielerin bei einem Wurf derart unsanft von den Beinen geholt, dass sie fortan nicht mehr eingesetzt werden konnte. In der Folge zogen die Gastgeberinnen bis zur Pause auf 11:9 davon und bauten den Vorsprung zu Beginn des zweiten Durchgangs sogar auf vier Tore aus (13:9, 33.).

Die Dolphins ließen jetzt die Konzentration ein wenig vermissen. In der Deckung fehlte der nötige Zugriff, nach vorn wurden einfach zu viele Fehler gemacht. So zog Pfeffersport bis zur 40. Spielminute sogar auf 16:10 davon.

Torsten Deil stellte die Abwehr vom 6:0 auf ein 5:1 um und die Dolphins kamen langsam zurück ins Spiel.  Beim 18:19 (53.) war man wieder auf ein Tor heran, unmittelbar danach hielt Torhüterin Sara Peters einen Strafwurf.

Aber der Rostocker HC nutzte die Chance, die sich ihm damit bot, nicht. Nach dem 19:20 (56.) traf nur noch der Tabellenführer und gewann so am Ende nicht unverdient mit 22:19.

„Kämpferisch mache ich meine Mannschaft heute keinen Vorwurf. Wir haben bis zum Schluss alles versucht. Aber am Ende war Pfeffersport einfach einen Tick besser in der Chancenverwertung“, so das Fazit von Torsten Deil.

Am kommenden Sonnabend um 17:00 Uhr im Landesderby gegen Drittligaabsteiger Grün Weiß Schwerin wollen die Dolphins zu alter Stärke zurückfinden, die Punkte in der Hansestadt behalten.

Spielfilm:
0:2, 1:3, 4:3, 7:5, 7:8, 11:9 – 13:9, 16:10, 17:13, 19:14, 19:18, 20:19, 22:19

Siebenmeter:
RHC: 5/4, Pfeffersport: 5/4

Zeitstrafen:
RHC: 10 Minuten, Pfeffersport: 6 Minuten

So spielte der Rostocker HC:
Sara Peters, Lena Clasen – Lea Dalinger, Liza Johannisson (1), Alexandra Rohde (2), Frances Krüger (3), Celin Kellert (2), Lena Bunke, Julia Böhme, Hanna Strack, Antonia Fränk, Nicole Rotfuß (4), Victoria Schlegel (6/4), Sophie Powierski (1)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!