Souveräner Auftritt der Dolphins beim VfV Spandau

VfV Spandau – Rostocker HC 20:24 (7:11)

Wenn Tabellennachbarn aufeinandertreffen, dann geht es zumeist recht knapp zu. Nicht so in der Oberliga-Begegnung der Handballdamen des VfV Spandau gegen den Rostocker HC. Die Gäste von der Küste lieferten einen souveränen Auftritt in Berlin ab und gewannen die Partie jederzeit sicher mit 24:20 Toren.

So war Cheftrainerin Ute Lemmel mit der Leistung ihren Rostock Dolphins auch zufrieden: „Unsere Mannschaft agierte sehr geschlossen, stand insgesamt richtig gut in der Abwehr und trat jederzeit spielbestimmend auf. Spandau kam so nie richtig ins Spiel und hatte gegen uns damit auch keine Chance.“ Nur in der Anfangsphase stotterte das Angriffsspiel der Gäste etwas. Mit dem 4:4 (10.) durch Victoria Schlegel änderte sich das aber. Die Initiative ging bis zum 11:7 zur Pause eindeutig an die Rostockerinnen über. „Wir hätten hier eigentlich schon deutlicher führen können, ja müssen. Aber die eine oder andere todsichere Chance wurde zumeist etwas überhastet vergeben“, ergänzte Co-Trainer Philipp Heidmann die Einschätzung.

Gleich nach dem Seitenwechsel entschieden die Rostock Dolphins mit dem 19:12 (46.) durch Liza Johannisson das Match vorzeitig für sich. „So konnten wir allen Spielerinnen ähnlich lange Einsatzzeiten geben und sogar noch die eine oder andere Variante probieren. Auch die Jüngsten im Team machten ihre Sache gut“, analysierte die Sieger-Trainerin gleich nach dem Spiel. Zwar kam Spandau am Ende in Überzahl noch etwas näher heran, aber der Sieg der Gäste war niemals in Gefahr. So bleiben die Rostock Dolphins in der Oberliga Ostsee-Spree in der vier Mannschaften umfassenden Spitzengruppe.

So spielte der Rostocker HC:

Nadine Berger, Annelie Freitag – Malin Stammer 1, Sarah Müller, Vanessa Bladt 3, Carolin Kordt 4/2, Justine Schwarz 2, Katja Wahl, Nora Leonhardt 1, Nicole Rotfuß 8, Antonia Fränk 1, Liza Johannisson 1,  Victoria Schlegel 3/1


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!