Schwer ins Spiel gefunden

Rostocker HC II – SV Eintracht Rostock II 30:12 (17:5)

Rostock Zumindest eine Frage stellte sich für das Trainerteam Franziska Schön und Thomas Rohde im Punktspiel des Bezirksliga Nord des C-Jugend zwischen der zweiten Vertretung des RHC und der zweiten Mannschaft der Rostocker Eintracht nicht: Welchen Spielerinnen gebe ich in der Startaufstellung den Vorrang? Mit lediglich 6 Feldspielerinnen und einer Torhüterin trat der Tabellenführer gegen den Lokalrivalen an.

Trotzdem, die Übungsleiterin des RHC erwartete von ihrem Team einen vollen Erfolg: „Wir haben das Hinspiel bei der Eintracht deutlich mit 29:3 gewonnen, ich denke, dass wir auch in Minimalbesetzung beide Punkte behalten sollten“, so Franziska Schön.

Allerdings taten sich die Gastgeberinnen insbesondere in der Anfangsphase sehr schwer. Technische Fehler, ungenutzte Chancen, so richtig Spielfluss wollte zunächst nicht aufkommen. Trotzdem, nach dem 1:1 (2.) führte nur noch der Favorit. Was an mannschaftlicher Geschlossenheit zunächst noch vermisst wurde, machten die individuellen Möglichkeiten der Spielerinnen deutlich wett. Spätestens beim 11:3 (18.) durch Augusta Gerner (mit 9 Treffern auch erfolgreichste Torschützin bei den Gastgeberinnen) kam dann auch die nötige Sicherheit ins Spiel, um durch schönes Zusammenspiel und insbesondere Tempogegenstöße den Vorsprung kontinuierlich auf ein bereits entscheidendes 17:5 zur Halbzeit auszubauen.

Im zweiten Durchgang mit der nun defensiven Abwehrvariante konnten die Jung-Dolphins ihren Vorsprung weiter erhöhen. Fehler der Gäste wurden konzentriert genutzt, immer wieder der Abschluss gesucht. Auch im Positionsangriff wurde nicht einfach geworfen, sondern die freie Mitspielerin gesucht oder direkt in die Schnittstellen in der Abwehr gegangen. Trotz der fehlenden Wechselmöglichkeiten machten sich auch kaum Konditionsprobleme bei den Gastgeberinnen bemerkbar, die das Spiel am Ende deutlich mit 30:12 für sich entscheiden konnten.

„Wir hatten heute einige Unkonzentriertheiten in unserem Spiel, haben mir ein paar Fehler zu viel gemacht. Trotzdem geht der Erfolg natürlich in Ordnung und ich freue mich angesichts unserer personellen Situation heute über den deutlichen Erfolg. Schön ist, dass sich alle Mädchen in die Torschützenliste eintragen konnten. In einigen Szenen hatte ich allerdings ein wenig Angst um meine Mädchen, gerade wenn bei Gegenstößen von hinten nachgegriffen wurde.“  Franziska Schöne war dann auch nicht unzufrieden mit der Leistung ihrer Mannschaft.

Weiter geht es für das Team am 26. Januar um 10:00 Uhr beim Laager SV.

Spielfilm:
1:0, 1:1, 3:1, 5:3, 11:3, 12:5, 17:5 – 21:6, 23:9, 29:9, 30:10, 30:12

Siebenmeter:
RHC: 5/4, SVE: keiner

Zeitstrafen:
RHC: 2 Minuten, SVE: 2 Minuten

So spielte der Rostocker HC:
Nala Ninow – Greta Zippel (5), Augusta Gerner (9/2), Alina Jäkel (1), Gretchen Lührmann (6/1), Jessy Jonas (7/1), Emilia Reimers (2)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!