Schwer erkämpfter Auswärtssieg

Füchse Berlin Reinickendorf – Rostocker HC 21:22 (9:11)

Berlin Erneut spannend gemacht hat es die B-Jugend des Rostocker HC in der Oberliga Ostsee-Spree. Drei Tage nach dem Punktgewinn in letzter Sekunde im Heimspiel gegen Fortuna Neubrandenburg (24:24) trat die Mannschaft von Bärbel Kordt am Sonntag zur nächsten Partie bei den Füchsen in Berlin an uns wieder fiel die Entscheidung mit der Schlusssirene, verwandelte doch Vivienne Hildebrandt völlig humorlos einen Strafwurf zum umjubelten 22:21-Erfolg für das Team aus der Hansestadt.

Eigentlich hätten es die Jung-Dolphins in der Hauptstadt deutlich einfacher haben können, wie die Trainerin zu berichten wusste: „Wir haben heute im Spiel nach vorn einfach zu viele klare Gelegenheiten liegengelassen. So haben wir es uns einfach selbst schwer gemacht“, so Bärbel Kordt.

Dabei sah es in der Anfangsphase durchaus gut für den Tabellenfünften aus, zog man doch nach dem 2:2 (5.) innerhalb weniger Minuten auf 7:2 (10.) davon.

Wer allerdings gedacht hat, mit diesem Vorsprung würde Ruhe in das Rostocker Spiel einziehen, sah sich getäuscht. Zwar stand die Deckung um die beiden gut aufgelegten Torhüterinnen über die gesamten 50 Minuten sicher, allerdings gab der RHC mit zu vielen Fehlern in der Vorwärtsbewegung den Füchsen immer wieder Gelegenheit zum Anschluss. So betrug der Vorsprung der Gäste beim 11:9 zur Pause lediglich zwei Tore.

Auch im zweiten Durchgang änderte sich nicht viel. Der RHC hatte die bessere Spielanlage, nutzte allerdings seine Chancen nicht. So blieb es spannend bis zur letzten Sekunde, in der Vivienne Hildebrandt mit ihrem sechsten Treffer die Mannschaft erlöste.

Bärbel Kordt wollte dann auch die positiven Seiten des Spiels hervorheben: „Wir haben uns in der Abwehr heute deutlich verbessert gezeigt. Und meine Mannschaft hat bewiesen, dass Kampfgeist ihre große Stärke ist. Die drei Punkte aus den letzten beiden Partien sollten allen Mädchen nun genug Selbstvertrauen geben, um auch spielerisch ihr Potenzial abzurufen.“

Gelegenheit dazu gibt es bereits am kommenden Sonnabend, wenn das Team um 15:00 Uhr in der Fiete-Reder-Halle den Tabellenzweiten Grün Weiß Schwerin empfängt.

Spielfilm:
2:0, 2:7, 5:10, 8:10, 9:11 – 9:12, 13:12, 13:14, 17:15, 17:18, 20:19, 20:21, 21:21, 21:22

Siebenmeter:
Füchse: 6/6, RHC: 5/2

Zeitstrafen:
Füchse: 4 Minuten, RHC: 4 Minuten

So spielte der Rostocker HC:
Lucy Schelske, Leonie Büchert – Vivienne Hildebrandt (6/1), Luisa Schubert (1), Jette Köppen (1), Aenna Schult (2), Emily Selle (3), Henrike Diener, Emilia Schultz (2), Jannika Mai (1), Lea-Emily Dethloff (2/1), Megan Pieth (4)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!