Rostock Dolphins mit solidem Saisonabschluss

Rostocker HC – Füchse Reinickendorf II 24:19 (11:7)

Rund 200 Fans in der OSPA Arena verabschiedeten die Handballfrauen des Rostocker HC in die verdiente Sommerpause. Die Rostock Dolphins hatten zuvor durch ein ordentliches Spiel die Reserve der Füchse aus Berlin-Reinickendorf mit 24:19 Toren sicher bezwungen.

„Ich bin letztendlich zufrieden. In der ersten Viertelstunde zeigte die Mannschaft, was sie drauf hat. Mit dem Durchwechseln war die Luft aber mehr oder weniger raus. Die Mannschaft machte nur noch das Nötigste, um sich die Füchse vom Leibe zu halten. Wir wussten aber immer eine Antwort, wenn es enger wurde, waren nie in Gefahr. Da ist das junge Team doch reifer geworden“, war Ute Lemmel zu vernehmen.

Den Rostockerinnen gelang so die Revanche für das 23:25 im Hinspiel. Im letzten Saisonauftritt waren die Gastgeberinnen zunächst gar nicht zu halten. Bis zum 8:0 (13.) klappte fasst alles. Die Gäste aus der Hauptstadt, die durch zwei Strafwürfe zu ihren ersten beiden Toren kamen, hätten sich auch über einen größeren Rückstand nicht beschweren können. Aber angesichts des klaren Vorsprungs wollte es jede in der Mannschaft zu oft selbst wissen. Das Wechseln und auch eine Auszeit brachte bei den Dolphins nichts. Die Füchse steigerten sich und waren mit dem 7:11 zur Halbzeit wieder auf Schlagdistanz. Nach dem Seitenwechsel blieb es immer recht knapp. Erst mit dem 19:15 (49.) lösten sich die Einheimischen etwas mehr und spulten die Partie clever bis zum Schlusspfiff ab. Der Fanclub verabschiedete ganz nebenbei dann noch Maria und Philipp Heidmann. Auch Katja Wahl wird aus beruflichen Gründen in der neuen Serie nicht mehr für die Dolphins auflaufen.

So spielte der Rostocker HC:

Nadine Berger, Sara Peters – Vanessa Bladt (3), Josephine Krebs (3), Liza Johannisson (1), Justine Schwarz (2), Malin Stammer (3), Sara Müller, Antonia Fränk (8/2), Nicole Rotfuß (2), Victoria Schlegel (2/1)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!