Revanche gelungen

Rostocker HC II – SV Pädagogik Rostock 42:19 (23:10)

Als am zweiten Spieltag der MV Liga der Frauen der frisch gebackene Aufsteiger Rostocker HC II beim SV Pädagogik zum ersten Auswärtsspiel antrat, führten die Gäste zur Halbzeit mit 15:9 und eine Überraschung lag in der Luft. Am Ende allerdings zahlte das Team von Brigit Polkehn und Andrea Hamann Lehrgeld und unterlag sehr unglücklich gegen die erfahrenen Gastgeberinnen mit 24:25. Am Sonnabend stand in der OSPA|Arena das Rückspiel auf dem Programm. Die zweiten Frauen des RHC haben sich mittlerweile in der Liga etabliert, belegen einen sicheren Mittelfeldplatz und empfingen als Siebenter den Tabellenachten.

Um es vorweg zu sagen, es war ein sehr faires Lokalderby, die Schiedsrichter kamen mit gerade einmal einer Zeitstrafe pro Team aus. Das kann allerdings auch daran gelegen haben, dass es eine doch sehr eindeutige Angelegenheit war, die sich vor den zahlreichen Zuschauern abspielte.

Hallensprecher Olli Witt durfte dabei als erste Torschützin seine für die Gäste spielende Tochter Anja Schultz nennen, die per Siebenmeter das 1:0 für Pädagogik markierte und nach dem zwischenzeitlichen 3:1 durch zwei Treffer in Folge zum 3:3 ausglich. Dann gingen die Gastgeberinnen mit 4:3 in Führung und von diesem Zeitpunkt an entwickelte sich ein ziemlich einseitiges Spiel. Zwar blieb Pädagogik bis zum 8:10 noch in Reichweite, doch dann zog die Mannschaft von Brigit Polkehn unaufhaltsam davon.

Die Dolphins-Reserve strahlte von allen Positionen Torgefahr aus. Aber insbesondere die Ballgewinne in der Abwehr und die Tempogegenstöße von Josephin Pohanka (9 Treffer) sorgten dafür, dass bereits zur Pause ein deutlicher 23:10-Vorsprung auf der Anzeigetafel stand.

Nach dem Seitenwechsel machten die Einheimischen da weiter, wo sie aufgehört hatten, bauten den Vorsprung auf 17 Tore aus (27:10), ehe den Pädagoginnen der erste Treffer gelang. Aber die Partie war bereits zu diesem Zeitpunkt entschieden. Der RHC war einfach viel mehr auf das Spiel fokussiert als die Gäste. Allein an der Körpersprache war zu sehen, wie das Team vor Selbstbewusstsein förmlich strotzte. Und so wuchs der Vorsprung für die Gastgeberinnen, die vor begeisterten Zuschauern zu keinem Zeitpunkt auch nur ein wenig zurücksteckten, kontinuierlich an. Als Justine Schwarz den 40. Treffer für den RHC erzielte, stand die ganze Bank, Josephine Krebs vollendete mit zwei Treffern in Folge zum 42:19 Endstand.

„Wir haben heute eine tolle Leistung gezeigt. Wir sind als Mannschaft aufgetreten, jede Spielerin übernahm Verantwortung, egal, wen ich einwechselte. Ich freue mich natürlich sehr, dass wir eine so souveräne Vorstellung gezeigt haben und sich alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. Ich bin einfach stolz auf diese Mannschaft“, hatte auch eine überglückliche Brigit Polkehn nur lobende Worte für ihr Team.

Spielfilm:

0:1, 3:1, 3:3, 6:3, 7:5, 10:8, 14:8, 14:9, 17:9, 17:10, 23:10 – 27:10, 27:12, 29:12, 30:14, 34:14, 37:17, 39:19, 42:19

Siebenmeter:

RHC: 3/2, SVP: 5/4

Zeitstrafen:

RHC: 2 Minuten, SVP: 2 Minuten

So spielte der Rostocker HC:

Josephine Nau, Sara Peters – Josephine Krebs (4), Justine Schwarz (1), Alexandra Rohde (2), Maxi Boelter (1), Franziska Rick (3), Isabell Duwe (5/2), Annika Müller-Eigner (2), Josephin Pohanka (9), Lisa Kaden (3), Julia Janke (6), Nicole Rotfuß (6)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!