Reaktion gezeigt

Rostocker HC – Füchse Berlin Reinickendorf II 36:24 (19:9)

Cheftrainerin Ute Lemmel war nach dem Schlusspfiff zufrieden mit ihren Dolphins: „Nach der Niederlage letzte Woche (19:27 beim BFC Preussen/Red.) hat meine Mannschaft heute eine klare Reaktion gezeigt. Insbesondere in der ersten Halbzeit haben wir phasenweise Tempohandball gespielt, wie ich es mir von meinem Team wünsche.“

Und so zogen die Dolphins innerhalb von 6 Minuten auf 4:0 davon, auch wenn die Trainerin mit der Startphase ihrer Mannschaft noch gar nicht so ganz glücklich war: „Wir haben zu Beginn einfach ein paar Fehler zu viel gemacht, einige Gelegenheiten liegen gelassen“, so die Trainerin.

Aber nach einer Auszeit zogen die Gastgeberinnen vom 10:5 auf 19:9 bis zur Pause davon. Die Abwehr, in der sich Torhüterin Nadine Berger ein Extralob der Trainerin verdiente („Nadine hat wieder eine richtig gute Leistung gezeigt.“), stand sicher und leitete immer wieder Gegenstöße ein, die in der ersten oder zweiten Welle zumeist erfolgreich abgeschlossen wurden. Dem hatte das ebenfalls sehr junge Gästeteam an diesem Tag nicht viel entgegen zu setzen und so war die Partie faktisch bereist zur Pause entschieden.

In den zweiten 30 Minuten gaben die Rostocker Verantwortlichen dann allen ihren Spielerinnen längere Einsatzzeiten. Trotzdem, an der deutlichen Rostocker Führung änderte sich nichts mehr. Nahezu alle eingesetzten Feldspielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Am erfolgreichsten war dabei Linkshand Vanessa Bladt, die gleich sieben Treffer erzielte.

So betrug der Rostocker Vorsprung teilweise 15 Tore. (33:18/50.) In den letzten Minuten nahmen die Einheimischen dann ein wenig das Tempo aus dem Spiel, sodass die Gäste den Rückstand etwas verkürzen konnten. Trotzdem, das deutliche 36:24, das nach 60 Minuten auf der Anzeigetafel stand, war ein verdientes Ergebnis für den Rostocker HC, welches auch den Spielverlauf richtig wiedergibt.

Bereits am kommenden Sonntag haben die Dolphins ihr nächstes Heimspiel, empfangen um 16:00 Uhr in der Fiete-Reder-Halle die HSG Neukölln.

Der Wunsch von Ute Lemmel für das Spiel gegen den Tabellenneunten ist dabei klar: „Wir wollen gegen Neukölln natürlich nicht nur beide Punkte in Rostock behalten, sondern auch spielerisch an die heute gezeigte Leistung anknüpfen.“

Spielfilm:

4:0, 4:2, 8:2, 10:5, 12:7, 16:7, 19:8, 19:9 – 22:9, 22:12, 24:12, 27:15, 30:17, 32:17, 35:20, 36:24

Siebenmeter:

RHC: 6/6, Füchse: 5/4

Zeitstrafen:

RHC: 4 Minuten, Füchse: 4 Minuten

So spielte der Rostocker HC:

Nadine Berger, Sara Peters – Vanessa Bladt (7), Liza Johannisson (2), Malin Stammer (2), Frances Krüger (2), Sarah Müller (4), Hanna Strack (4), Josephine Krebs, Antonia Fränk (6/2), Nicole Rotfuß (5), Victoria Schlegel (4/4)

 


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!