Punkt in letzter Sekunde verloren

TSV Nord Harrislee – Rostocker HC 25:24 (12:13)

Am Ende fehlten drei Sekunden: Bei einem Rostocker Blockversuch wurde auch die Gegenspielerin unglücklich getroffen, die Schiedsrichter entschieden auf Siebenmeter gegen sowie blaue Karte für den Rostocker HC und Stine Jansen verwandelte für den TSV Harrislee zum glücklichen 25:24-Sieg, nach dem es lange Zeit nicht ausgesehen hatte.

Es war der erste Auftritt des Juniorteams des Rostocker HC in der Jugendbundesliga und die Mannschaft von Ute Lemmel, Torsten Deil und Thomas Rohde lieferte, lautstark von den Rostocker Fans um die Handballfreunde Tümmler unterstützt, in den ersten 45 Minuten eine ganz starke Vorstellung ab. „Wir waren lange Zeit das bessere Team, konnten vor allem unsere Schnelligkeitsvorteile ausnutzen“, so Ute Lemmel nach der Partie.

Das erste Bundesligator für den Rostocker HC erzielte Hanna Strack zum 1:1-Ausgleich und ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich eine wirklich spannende Partie. Immer wieder (4:2, 8:5, 10:7) konnten sich dabei die Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern ein wenig absetzen, aber immer wieder kamen die Gastgeberinnen auch wieder heran. So stand zur Halbzeit ein knapper 13:12-Vorsprung für den RHC auf der Anzeigetafel.

Und doch erwischten die Gäste auch den besseren Start in den zweiten Durchgang, zogen auf 16:12 davon. Aber dann kam Harrislee Tor um Tor wieder heran. Torsten Deil sah das so: „Wir wollten vielleicht zu viel, ließen in dieser Phase einige 100-prozentige Gelegenheiten aus.“ So stand es nach 45 Minuten 19:19, das Spiel begann von vorne.

Und in dieser Phase ging der TSV dann erstmals wieder in Führung, lag beim 23:21 mit zwei Treffern in Front. Aber die Rostocker kämpften, Lisa Slomka verwandelte per Strafwurf in der letzten Minute zum 24:24. Jedoch eine Chance bekam der TSV noch und diese nutzte er konsequent.

Trotzdem, diese Partie sollte den Spielerinnen des Rostocker HC Mut machen. Das sah auch Torsten Deil so: „Wir haben vieles richtig gemacht, auch wenn wir uns in den letzten 15 Minuten selbst um den verdienten Lohn gebracht haben. Aber wir sollten für uns die vielen sehr guten Ansätze mitnehmen. Wichtig wird es sein, dass noch mehr Spielerinnen die Bereitschaft entwickeln, Verantwortung für das Team zu übernehmen. Wenn uns das gelingt, muss uns nicht Bange vor den weiteren Aufgaben sein.“

Weiter geht es für die Jung-Dolphins am 30. September beim VfL Oldenburg. Alle Freunde des Teams sind eingeladen, die Mannschaft auch beim zweiten Auswärtsspiel lautstark zu unterstützen.

Spielfilm:

1:0, 1:3, 2:4, 5:4, 5:8, 7:10, 9:10, 9:12, 10:13, 12:13 – 12:16, 14:17, 15:18, 19:19, 22:20, 24:23, 24:24, 25:24

Siebenmeter:

RHC: 4/2, TSV: 8/8

Zeitstrafen:

RHC: 14 Minuten (inkl. 1 x blauer Karte), TSV: 8 Minuten

So spielte der Rostocker HC:

Lena Clasen, Sara Peters – Nicole Rotfuß (8), Lisa Slomka (6/1), Rieke Anderson (2), Liza Johannisson, Lilly-Marie Schultz, Frances Krüger, Sarah Müller, Jannika Mai, Hanna Strack (3), Antonia Fränk (5/1), Lia-Marie Ludewig


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!