Niederlage gegen den neuen Meister

Rostocker HC – SV Grün Weiß Schwerin 18:34 (10:17)

Im von der Papierform Spitzenspiel der Oberliga Ostsee-Spree der B-Jugend wollten die Gäste aus der Landeshauptstadt letztlich nur eins: Sich durch einen Doppelpunktgewinn vorzeitig den Meistertitel in der in dieser Altersklasse höchsten Liga zu sichern.

Am Ende gewannen die Grün Weißen die Partie verdient und deutlich mit 34:13 und freuten sich lautstark über den gewonnen Titel. Lediglich in den ersten 11 Spielminuten konnten die Gastgeberinnen mithalten, führten zu diesem Zeitpunkt sogar mit 6:4. Dabei wollten die Jung-Dolphins den Tabellenführer natürlich möglichst lange ärgern, die Meisterfeier der Gäste in Marienehe nicht zulassen.

Aber Trainerin Ute Lemmel hatte bereits vor dem Spiel gewarnt: „Wir haben nur eine Chance, wenn wir über die gesamte Spielzeit bereit sind, konzentriert zu spielen. Dazu müssen wir in der Abwehr sicher stehen und vorn unsere Gelegenheiten nutzen.“ Dass diese Aufgabe schwer wird, war natürlich klar: „Wir haben noch eine junge Mannschaft, die meisten unserer Mädchen sind ein bis zwei Jahre jünger als die Schwerinerinnen. Umso mehr ist der volle Einsatz jeder Spielerin gefragt“, so Lemmel

Und in den ersten 10 Spielminuten spielte das Team genau nach den Vorstellungen der Rostocker Cheftrainerin. Die Abwehr stand in der gut gefüllten Fiete-Reder-Halle stabil, im Angriff wurde konsequent der Abschluss gesucht. Die Rostocker Führung war zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient.

Doch dann kamen die Gäste immer besser in Schwung. Mit schnellen Gegenstößen kamen die Schwerinerinnen ein ums andere Mal erfolgreich zum Abschluss. Und so drehte Grün Weiß das Spiel, ging selbst mit 9:6 in Führung und baute diesen Vorsprung bis zur Pause auf 17:10 aus.

Im zweiten Durchgang änderte sich an diesem Bild nicht viel. Schwerin war voll auf den Erfolg fokussiert, wollte den Titel unbedingt vorzeitig klar machen. Die Gastgeberinnen kämpften sicher, gaben auch zu keiner Phase der Partie auf, aber die Mannschaft wirkte in diesem Spiel oft einfach in Abwehr und Angriff zu statisch. Hinzu kamen einfache Fehler, die es Schwerin ermöglichten, den Vorsprung immer weiter bis zum 34:18-Endstand auszubauen.

So feierten die Grün Weißen gemeinsam mit ihren Fans lautstark einen verdienten Sieg und den vorzeitigen Meistertitel, während den Gastgeberinnen die Enttäuschung anzusehen war. Ute Lemmel erkannte die Schweriner Überlegenheit an: „Glückwunsch an Schwerin zum absolut verdienten Meistertitel. Die Mannschaft bot einfach über die Saison hinweg konstant gute Leistungen. Heute waren wir einfach in nahezu allen Bereichen unterlegen. Aber das ist für unsere Mannschaft keine Katastrophe, wir sind ein junges Team, haben noch Zeit, uns zu entwickeln.“

Spielfilm:

1:0, 1:2, 3:2, 4:4, 6:4, 6:9, 9:14, 10:17 – 10:23, 12:27, 13:28, 15:29, 17:31, 17:34, 18:34

Siebenmeter:

RHC: 5/4, GW: 4/4

Zeitstrafen:

RHC: 2 Minuten, GW: keine

So spielte der Rostocker HC:

Nele Kleinvogel, Vivian angner – Pauline Engfer (7/4), Lotte Nowak, Luisa Schubert (2), Jette Köppen, Aenna Schult (2), Emily Stritz (1), Jannika May (4), Lea Dethloff (2), Megan Pieth


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!