Leistungssteigerung im 2. Durchgang

Rostocker HC – Berliner TSC 24:20 (8:11)

Drei Tage nach dem Erfolg gegen Fortuna Neubrandenburg (21:18) stand für die B-Jugend des Rostocker HC das nächste Heimspiel auf dem Programm. Dabei war zumindest für (N)ostalgiker die Partie in der Oberliga Ostsee-Spree durchaus eine Begegnung zweier Traditionsmannschaften, empfingen doch die Jung-Dolphins den Berliner TSC. Vielleicht war auch das ein Grund, warum die Fiete-Reder-Halle am Sonnabendnachmittag so gut gefüllt war.

Für die jungen Akteure auf dem Feld ging es allerdings vorrangig um die Punkte. Während das RHC-Team mit einem erneuten Erfolg auf den zweiten Tabellenplatz vorrücken wollte, ging es für den TSC darum, nicht ganz den Anschluss an die Spitze zu verlieren.

Den besseren Start in die Partie erwischten dabei die Gäste. Zwar konnte die Mannschaft von Ute Lemmel und Thomas Rohde das Berliner 1:0 umgehend ausgleichen und auch bis zum 3:3 das Spiel offen halten, aber dann gingen die Hauptstädterinnen mit 7:4 in Führung und behielten diesen Vorsprung bis zur Pause (11:8) auch bei. Viel zu statisch war das RHC-Spiel bis zu diesem Zeitpunkt, die Spielerinnen verzettelten sich zu oft in Einzelaktionen, bekamen in Deckung und Angriff keinen Zugriff auf den Gegner.

Entsprechend deutlich scheint die Halbzeitansprache der Trainer gewesen zu sein, denn in den zweiten 25 Minuten präsentierten sich die Gastgeberinnen den begeisterten Zuschauern, darunter zahlreiche Spieler der B-Jugend des HC Empor, die zuvor ihr eigenes Punktspiel gewonnen hatten, als wahre Mannschaft.

Die Abwehr um eine wirklich toll haltende Nele Kleinvogel bekam das Berliner Angriffsspiel immer besser in den Griff und nach vorn wurde jetzt deutlich schneller gespielt, immer wieder erfolgreich abgeschlossen. Das 13:12 durch Lea Dethloff (30.) bedeutete die erste RHC-Führung im Spiel und diese gaben die Ostseestädterinnen dann auch in den folgenden 20 Minuten nicht mehr aus der Hand.

So war die Partie spätestens nach dem 23:18 (46.) für den RHC endgültig entschieden. Spielerinnen und Fans freuten sich am Ende über einen verdienten 24:20-Erfolg, der den Gastgeberinnen den zumindest vorübergehenden Sprung auf den zweiten Tabellenplatz sichert.

Natürlich war auch Ute Lemmel letztlich mit ihrer Mannschaft zufrieden: „Im zweiten Durchgang sind wir als Team aufgetreten, haben auch spielerisch einige schöne Aktionen geboten. Hervorheben möchte ich trotzdem Nele (Kleinvogel/Red.), die uns im Tor den nötigen Rückhalt gab und Pauline Engfer (5 Treffer/Red.), die nach vorn immer wieder erfolgreich den Abschluss suchte. Auch Kira Beinlich (3) konnte mit einigen schönen Aktionen im Spiel ihr Potenzial andeuten.“

Jetzt geht es für die Mannschaft erst einmal in die Winterferien, bevor am 16. Februar in Neubrandenburg das Rückspiel ansteht.

Spielfilm:

0:1, 1:1, 3:3, 3:5, 4:7, 6:7, 6:8, 7:11, 8:11 – 10:11, 10:12, 15:12, 17:13, 17:15, 20:18, 24:19, 24:20

Siebenmeter:

RHC: 3/2, TSC: 5/2

Zeitstrafen:

RHC: 6 Minuten, TSC: 6 Minuten

So spielte der Rostocker HC:

Nele Kleinvogel, Vivian Langner – Pauline Engfer (5), Lotte Nowak (3/2), Sina Stoll (1), Luisa Schubert (1), Jette Köppen (1), Aenna Schult (4), Emily Selle, Emily Stritz, Jannika Mai (3), Lea-Emily Dethloff (3), Kira Beinlich (3)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!