Hinspielergebnis überzeugend wettgemacht

Malchower SV – Rostocker HC 15:26 (6:12)

Malchow Als die D-Jugend des Rostocker HC in ihrem ersten Heimspiel gegen den Malchower SV eine mehr als deutliche 15:24-Niederlage kassierte war klar, dass es für das Team eine schwere Saison werden würde. Mittlerweile ist die junge Mannschaft in der Bezirksliga West angekommen und belegt derzeit hinter Grün Weiß Schwerin den zweiten Tabellenplatz.

Am Sonnabend stand nun das Rückspiel in Malchow an und Bärbel Kordt hatte eine ganz klare Forderung an das Team: „Wir müssen versuchen, mit mindestens 10 Toren Vorsprung zu gewinnen, um die Hinspielniederlage wettzumachen. In der Tabelle zählen bei Punktgleichheit die direkten Vergleiche und da sind die 9 Tore schon eine große Bürde, zumal wir wenigstens Platz drei für die Endrunde erreichen müssen.“

Ihrer Mannschaft war der unbedingte Wille zum Erfolg von der ersten Spielminute an anzumerken. Zwar ging Malchow mit 1:0 in Führung, doch nach dem Ausgleich von Gretchen Lührmann führte nur noch der Rostocker HC. Es war sicher keine einfache Partie, Malchow wehrte sich tapfer, aber der RHC war einfach das bessere Team. Insbesondere die Abwehr stand sehr gut, sodass bereits zur Pause eine 12:6-Vorsprung herausgeworfen wurde.

Auch in den zweiten 20 Minuten knüpften die Hansestädterinnen an die im ersten Durchgang gezeigte Leistung an. Bärbel Kordt beschrieb es nach dem Spiel so: „Wir waren einfach besser in der Torwurfeffektivität, machten auch weniger technische Fehler als Malchow.“

So dauerte es nicht einmal zwei Minuten im zweiten Durchgang, dann war das Hinspielergebnis beim 15:6 für den RHC ausgeglichen. Den Rostockerinnen war jetzt auch die Spielfreude anzumerken. Am Ende gewannen die Gäste souverän mit 26:15 und haben als Tabellenzweiter auf Verfolger Malchow nun 8 Punkte Vorsprung.

Spielfilm:
1:0, 1:3, 2:3, 2:5, 4:9, 6:12 – 6:15, 7:19, 11:21, 15:25, 15:26

Siebenmeter:
RHC: keine, MSV: 2/1

Zeitstrafen:
keine

So spielte der Rostocker HC:
Maxi Kürschner, Laila Klingenberg – Emilie Bohle (1), Augusta Gerner (4), Hermine Frank (3), Jessy Jonas (8), Lucy Kleist, Pauline Lamprecht, Gretchen Lührmann (8), Lotte Krage (2), Alina Jäkel


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!