Gelegenheit verpasst

TSV 1952 Bützow – Rostocker HC II 29:26 (12:13)

Manchmal ist es gut für eine Mannschaft, wenn sie ein wenig Spielpause hat. So ungefähr muss es jedenfalls den zweiten Frauen des Rostocker HC gehen, die nach der dritten Niederlage in der MV-Liga in Folge sicher froh sind, dass jetzt erst einmal die Weihnachtspause ansteht. Und doch wollte Trainerin Brigit Polkehn das Positive hervorheben: „Wir spielen in der höchsten Liga unseres Landes weiterhin oben mit, haben ein positives Punkteverhältnis. Das ist für eine zweite Mannschaft, die fast jede Woche mit einer veränderten Aufstellung antritt, ein gutes Ergebnis. Auch in Bützow waren wir nicht so weit von einem Erfolg entfernt.“

Damit spielt die Trainerin auf eine insbesondere im ersten Durchgang gute Leistung ihrer Mannschaft beim TSV an. Mit Carolin Kordt erhielt dabei eine Dolphins-Akteurin ihre erste Einsatzzeit nach ihrem Erziehungsurlaub und die erfahrene Spielerin wusste durchaus einige positive Akzente zu setzen. Auch Josepine Nau im Gästetor erwischte einen guten ersten Durchgang und so ging die Dolphins-Reserve mit einem knappen, aber nicht unverdienten 13:12 in die Halbzeitpause.

In den zweiten 30 Minuten blieb das Spiel spannend. Bützow wollte vor heimischen Publikum unbedingt Revanche für die deutliche 18:29-Niederlage im Hinspiel nehmen, die Ostseestädterinnen wollten dagegen nach den beiden letzten unglücklichen Niederlagen zurück in die Erfolgsspur finden.

Allerdings ließen die Gäste insbesondere in der zweiten Halbzeit viel zu viele Gelegenheiten ungenutzt. Bützow war insbesondere hier an diesem Tag einfach besser und konnte so die Partie drehen, am Ende sicher nicht unverdient mit 29:26 gewinnen.

Das sah auch Brigit Polkehn so: „Wir haben heute einfach zu viele Gelegenheiten liegen gelassen. Meine Mannschaft spielte dazu zu oft quer vor der Abwehr, der Zug zum Tor fehlte mir. Wenn dann noch Fehler hinzukommen, verlierst du so ein Spiel ganz schnell einmal. Rieke Anderson (12  Treffer/Red.) hat gezeigt, wie es geht, ist immer wieder auf die Lücken in der Abwehr gegangen. Aber genau das muss ich eben von anderen Spielerinnen auch erwarten, wenn wir bei so einem starken Gegner etwas holen wollen.“

Jetzt geht es nach einer insgesamt erfolgreichen bisherigen Spielzeit für die zweiten Frauen des Rostocker HC erst einmal in die verdiente Weihnachtspause, bevor am 26. Januar das nächste Punktspiel gegen Tabellenführer Grün Weiß Schwerin II ansteht.

Wir wünschen bis dahin dem Trainerteam, allen Spielerinnen, Fans und Unterstützern der Mannschaft ein frohes Weihnachtsfest und einen erfolgreichen Start in das Jahr 2019.

Spielfilm:

1:0, 1:2, 7:4, 8:5, 8:9, 10:12, 12:13 – 12:14, 15:15, 18:19, 23:19, 25:21, 27:26, 29:26

Siebenmeter:

RHC: 6/4, TSV: 3/1

Zeitstrafen:

RHC: 6 Minuten, TSV: 6 Minuten

So spielte der Rostocker HC:

Josephine Nau, Lena Clasen – Madlen Gerke, Sarah Müller (1), Johanna Zoll (3), Carolin Kordt (1), Isabell Duwe (3), Annika Müller-Eigner (2), Lilly-Marie Schultz (3), Lena Mohrdieck, Lisa Kaden (1), Rieke Anderson (12/4), Anna Dähnrich


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!