Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen

Dolphins empfangen Pro Sport 24 Berlin

Rostock Wenn am kommenden Sonnabend um 18:00 Uhr in der Fiete-Reder-Halle der Tabellenzweite der Oberliga Ostsee-Spree den Tabellenzehnten Pro Sport Berlin empfängt, scheinen die Rollen im Vorfeld klar verteilt zu sein.

Aber genau deshalb hat Dolphins-Trainerin Ute Lemmel vor der Partie mahnende Worte für ihr Team: „Wir haben in Altlandsberg gesehen, wie gefährlich es ist, einen Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. Es ist über 60 Minuten volle Konzentration gefordert, um die Punkte in Rostock zu behalten. Der Sieg von Pro Sport letzte Woche gegen den BFC Preussen (30:27/Red.) zeigt, dass es sich um eine spielstarke Mannschaft handelt.“

Dabei hat die Rostocker Cheftrainerin sicher auch im Hinterkopf, dass ihr Team in der Hinrunde bei den Berlinerinnen am Ende nur knapp mit 25:24 die Oberhand behalten konnte. Erschwerend kommt hinzu, dass die Dolphins bei ihrem Heimspiel mit Nicole Rotfuß, Lea Dalinger, Victoria Schlegel und Vanessa Bladt den Ausfall von gleich vier Leistungsträgerinnen zu verzeichnen haben.

Trotzdem, ein Sieg ist für den aktuellen Tabellenzweiten unbedingt nötig, um zum einen den Anschluss an Tabellenführer Pfeffersport nicht zu verlieren und zum anderen die unmittelbaren Verfolger (Grün Weiß Schwerin hat nur zwei Minuspunkte mehr als die Dolphins) auf Abstand zu halten. Und so hoffen die Rostockerinnen natürlich trotz der Ferien auf eine volle Halle und die möglichst lautstarke Unterstützung des Teams durch seine Fans.


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!