Geglückte Heimpremiere

Rostocker HC – BFC Preussen 29:21 (12:7)

Rostock Am Ende war es ein deutlicher Erfolg der Dolphins in ihrem ersten Heimspiel gegen den Vorjahreszweiten BFC Preussen in der Oberliga Ostsee-Spree. 29:21 (12:7), das liest sich nach einem klaren Sieg in einem Spiel ohne viel Spannung.

Die Zuschauer in der Fiete-Reder-Halle erlebten am Sonnabend allerdings eine ganz andere Partie, in der vor allem in den Endphasen der beiden Halbzeiten die Dolphins den entscheidenden Tick besser waren.

Beide Mannschaften haben im Vergleich zur Vorsaison ein deutlich anderes Gesicht und natürlich waren vor allem die Fans des Teams von Ute Lemmel und Torsten Deil gespannt, wie sich die neuen Dolphins präsentieren würden.

Aber gerade den Gastgeberinnen war insbesondere in der Anfangsphase des Spiels die Nervosität deutlich anzumerken. Zu schnell wurde der Ball vertändelt oder der Abschluss gesucht. Auch die Abstimmung in der Deckung stimmte nicht immer, sodass die Gäste auf 5:1 (9.) davonziehen konnten. Allerdings hielt eine gut aufgelegte Sara Peters im Dolphins-Tor ihre Mannschaft im Spiel und allmählich kamen die Gastgeberinnen besser in die Partie. Acht Tore in Folge gelang der klug von Antonia Fränk auf der Rückraummitte geführten Mannschaft und beim 9:5 hatten die Ostseestädterinnen das Spiel endgültig gedreht. Zwar verkürzten die Gäste noch einmal auf 7:9, aber dann zogen die Dolphins wieder an und gingen mit einem 12:7 in die Halbzeitpause.

Auch das erste Tor im zweiten Durchgang gehörte den Rostockerinnen. Frances Krüger eröffnete mit ihrem Treffer zum 13:7 den Torreigen. Doch dann kamen die Preussen wieder besser ins Spiel. Zum einen schlossen die Gastgeberinnen nicht mehr exakt genug ab, zum anderen stand die Dolphins-Abwehr gegen die nun zwei Kreisspielerinnen des BFC nicht immer gut. Dadurch holten die Berlinerinnen Tor um Tor auf und waren beim 12:14 wieder in Reichweite. Und so blieb es spannend bis zum 21:19 für den RHC (52.). Ute Lemmel rief ihre Mannschaft an die Bank und noch einmal zur Ordnung. Die Ansprache zeigte deutlich Wirkung. Zwei weite Pässe von Nadine Berger, die jetzt das Rostocker Tor hütete, auf Nicole Rotfuß und der RHC war wieder mit vier Treffern in Front. In den verbleibenden 6 Minuten zeigten die Dolphins ein konzentriertes Spiel, ließen die Gäste nicht mehr zum Zuge kommen. Celin Kellert begeisterte die Zuschauer mit drei tollen Treffern aus dem Rückraum und Frances Krüger erzielte nach Ablauf der regulären Spielzeit mit einem verwandelten Siebenmeter das Tor zum am Ende vielleicht etwas zu deutlichen 29:21-Endstand.

Während die Spielerinnen gemeinsam mit den Fans den sicher nicht unverdienten Sieg feierten, analysierte die Trainerin die Partie gewohnt sachlich: „Das war ein hartes Stück Arbeit. Man hat gemerkt, dass wir als Mannschaft noch in die Findungsphase sind. Aber die Chemie im Team stimmt und wir sind jetzt insgesamt breiter aufgestellt. Vor allem sind wir im Abschluss variabler, treffen auch aus dem Rückraum. Alle haben gesehen, dass wir sicher noch Luft nach oben haben, aber wir stehen jetzt bei vier Punkten, das sollte uns ein wenig Selbstvertrauen geben“, so Ute Lemmel.

Bereits am kommenden empfangen die Dolphins zum Spitzenspiel den bisher ebenfalls ungeschlagenen Vorjahresmeister VfV Spandau. Anwurf in der Fiete-Reder-Halle ist um 17:00 Uhr.

Spielfilm:
0:1, 1:1, 1:5, 9:5, 9:7, 12:7 – 13:7, 14:12, 16:12, 18:14, 18:16, 21:19, 23:19, 23:20, 26:20, 26:21, 29:21

Siebenmeter:
RHC: 6/6, BFC: 3/1

Zeitstrafen:
RHC: 14 Minuten, BFC: 8 Minuten

So spielte der Rostocker HC:
Nadine Berger, Sara Peters – Vanessa Bladt, Lea Dallinger (2), Carolin Kordt, Liza Johannisson (1), Celin Kellert (3), Alexandra Rohde (2), Frances Krüger (5/2), Lena Bunke (1), Sophie Powierski, Hanna Strack (1), Antonia Fränk (8/4), Nicole Rotfuß (6)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!