Erwartet deutlicher Erfolg

Rostocker HC II – Bad Doberaner SV 90 39:12 (14:4)

Am Ende war es der erwartete Favoritensieg. Die zweite Mannschaft der A-Jugend des Rostocker HC gewann am Sonntagmorgen ihr Punktspiel in der landesweiten Bezirksliga gegen den Bad Doberaner SV deutlich mit 39:12.

Alles andere als der klare Sieg wäre bei allem Respekt für die Gäste doch eine große Überraschung gewesen, konnten doch nahezu alle RHC-Spielerinnen Jugendbundesligaerfahrung nachweisen. Und trotzdem, der erste Treffer gelang den Gästen in der 3. Spielminute. Bis dahin war es ein zähes Spiel, doch dann bekamen die Jung-Dolphins immer besser Zugriff auf das Match und zogen auf 5:1 und in der Folge bis auf 10:2 (17.) davon.

Spielerisch und athletisch waren die Gastgeberinnen einfach zu überlegen, sodass der Vorsprung nach den ersten 30 Minuten sogar 10 Treffer (14:4) betrug.

Auch im zweiten Durchgang blieb der RHC das bessere Team. Alle Spielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Vor allem mit Tempogegenstößen waren die Rostockerinnen immer wieder erfolgreich.  Insbeondere Frances Krüger (13 Treffer) traf immer wieder, verwandelte dabei auch zur Freude der Zuschauer einen Kempa. Aber auch die Doberaner kämpften, gaben sich in keiner Phase der Partie auf und schlossen so immer wieder einmal erfolgreich ab.

Und so war das Spiel zwar eine einseitige Sache, aber trotzdem für alle Zuschauer unterhaltsam. Am Ende spiegelt das 39:12 den Spielverlauf gut wieder. Die Gastgeberinnen überzeugten dabei vor allem durch eine geschlossene Mannschaftsleistung. Das sah auch Trainerin Ute Lemmel so: „Mir hat heute unser Zusammenspiel gefallen. Alle Mädchen hatten Freude am Handball und probierten auch einmal etwas aus.“

Spielfilm:

0:1, 5:1, 5:2, 11:2, 11:3, 14:4 – 18:4, 18:5, 25:5, 25:6, 28:6, 32:8, 35:9, 39:10, 39:12

Siebenmeter:

RHC: 3/2, DSV: 4/4

Zeitstrafen:

RHC: keine, DSV: 2 Minuten

So spielte der Rostocker HC:

Lena Clasen, Alina Liebrecht – Frances Krüger (13), Rieke Anderson (4), Anna Dähnrich (1/1), Lilly-Marie Schultz (5), Madlen Gerke (3), Josephine Krebs (7), Alexandra Rohde (2/1), Liza Johannisson (4)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!