Erfolge gegen Ligakonkurrenz

Dolphins testen in Hamburg

Hamburg Zu letzten Testspielen vor dem scharfen Punktspielstart am 17. Oktober hatte am Sonntag Drittligist SC Alstertal-Langenhorn geladen und mit den Dolphins und Pfeffersport Berlin waren gleich zwei Ligakonkurrenten der Einladung gefolgtn. Ergänzt wurde das Teilnehmerfeld durch den starken Viertligisten ATSV Stockelsdorf.

Gespielt wurde zwar in Turnierform „Jeder gegen Jeden“ über jeweils 2×20 Minuten, aber eine offizielle Statistik oder Turnierwertung gab es nicht. „Letztlich geht es in solchen Turnieren vor allem darum, sich als Mannschaft zu finden, auch einmal etwas zu probieren und so wichtige Erkenntnisse für die letzten Trainingseinheiten zu sammeln“, begründet RHC-Trainerin Ute Lemmel dieses Vorgehen.

Und doch wollten die Dolphins natürlich beweisen, dass im Vergleich zu den letzten Spielen eine Weiterentwicklung zu sehen ist. Dies gelang den Ostseestädterinnen vor allem gegen die beiden Drittligisten durchaus überzeugend.

Zum Auftakt traf das Team dabei mit Pfeffersport Berlin auf den Mitaufsteiger und letztjährigen Meister der Oberliga Ostsee-Spree. Gegen die Mannschaft aus der Hauptstadt überzeugten die Defline dabei von Beginn an. Die Abwehr stand schnell auf den Beinen und nach Ballgewinn ging nach vorn die Post ab. Am Ende gewannen die Rostockerinnen das Spiel deutlich und verdient mit 23:16.

In der zweiten Partie traf der RHC dann auf den Oberligisten Stockelsdorf. „Wir haben gesehen, dass wir noch Probleme haben, wenn wir die Aufstellung verändern, Spielerinnen auch einmal auf anderen Positionen einsetzen. 13 Fehlwürfe waren dann doch zu viel“, so Co-Trainer Torsten Deil nach der deutlichen 14:20-Niederlage.

Im letzten Punktspiel warteten dann der SC Alstertal-Langenhorn auf die Rostockerinnen. Der Drittligist hatte bisher alle Spiele gewonnen und ging so natürlich als Favorit in die Partie gegen den Aufsteiger. Aber insbesondere der erste Durchgang war in der Abwehr eine ganz starke Leistung des RHC. Lediglich drei Gegentore ließ die Deckung um die überzeugende Sara Peters zu, sodass die Dolphins mit einem 7:3 die Seiten wechselten. In den zweiten 20 Minuten kamen die Gastgeberinnen dann immer besser ins Spiel. Aber das Lemmel-Team hielt immer wieder gegen, sodass es 5 Sekunden vor Schluss 12:12 stand. Einen Freiwurf hatten die Delfine noch und Martina Corcovic hämmerte diesen aus neun Metern Entfernung zum Siegtreffer unter die Latte.

„Wir haben heute wieder einen Schritt nach vorn gemacht. Insbesondere gegen die Drittligisten haben wir gezeigt, dass wir gut mithalten können. Sowohl in der Abwehr als auch im Angriff haben wir uns weiter gesteigert“, so das abschließende Fazit von Ute Lemmel.

Ergebnisse der Spiele mit Dolphins-Beteiligung:
Dolphins – Pfeffersport Berlin 23:16
Dolphins – ATSV Stockelsdorf 14:20
Dolphins – SC Alstertal-Langenhorn 13:12

So spielte der Rostocker HC:
Nadine Berger, Sara Peters, Lena Clasen – Liza Johannisson (2), Lilly Schultz (3), Frances Krüger (3), Celin Kellert (8/1), Hanna Strack (6), Martina Corcovic (11/2), Antonia Fränk (2), Nicole Rotfuß (11), Victoria Schlegel, Sophie Powierski (3), Josephine Krebs (1)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!