Einseitiges Lokalderby

SV Eintracht Rostock II – Rostocker HC II 3:29 (1:11)

Rostock Normalerweise erwartet man von einem Lokalderby rassige Zweikämpfe, Spannung und Dramatik bis zum Schluss. Von alledem war im Spiel in der Bezirksliga Nord der C-Jugend zwischen der Zweiten des SV Eintracht Rostock und der zweiten Mannschaft des Rostocker HC am Sonnabendmittag in der Sporthalle Schmarl nicht viel zu spüren. Viel zu überlegen präsentierten sich die Gäste, sodass nach dem 1:2 in der 11. Spielminute bis zur Pause nur noch der Favorit traf und bereits nach den ersten 25 Minuten mit einem deutlichen 11:1 in die Kabine ging. Zufrieden war RHC-Trainer Thomas Rohde trotzdem nicht: „Was wir an Chancen ausgelassen haben, reicht eigentlich für mehrere Spiele“, so der Übungsleiter.

Auch im zweiten Durchgang blieb es eine sehr einseitige Angelegenheit. Zwar sündigten die Gäste weiterhin mit der Chancenverwertung, vergaben unter anderem drei von sechs Strafwürfen aber sie waren spielerisch, läuferisch und konditionell einfach besser.

Und so baute der RHC seinen Vorsprung immer weiter aus, gewann am Ende glanzlos, aber absolut verdient mit 29:3. Erfolgreichste Torschützinnen auf RHC-Seite waren dabei Augusta Gerner und Charlott Langkeit, die gleich achtmal einnetzen konnten.

„Natürlich freue ich mich über den ungefährdeten Erfolg. Aber wir haben heute trotzdem zu viele Fehler gemacht. Daran werden wir weiter arbeiten. Meine Spielerinnen sollen in dieser Liga lernen. Deshalb ist der deutliche Erfolg natürlich schön, aber vor allem unsere Chancenverwertung müssen wir verbessern“, so Thomas Rohde nach dem Schlusssignal.

Spielfilm:
0:2, 1:2, 1:11 – 1:22, 2:22, 2:27, 3:27, 3:29

Siebenmeter:
RHC: 6/3, SVE: 2/0

Zeitstrafen:
RHC: keine, SVE: 4 Minuten

So spielte der Rostocker HC:
Nala Ninow – Greta Zippel (2), Augusta Gerner (8/2), Greta Schade, Gretchen Lührmann (7), Charlott Langkeit (8/1), Jessy Jonas (3), Emilia Reimers (1)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!