Eindeutige Angelegenheit

Rostocker HC II – SV Crivitz 46:15 (22:9)

In der Bezirksliga West stand in der C-Jugend am Sonnabend in der Rostocker OSPA|Arena das Duell des Tabellendritten Rostocker HC II gegen den Tabellenvierten SV Crivitz auf dem Programm. So richtig spannend war das Spiel der beiden Tabellennachbarn allerdings zu keinem Zeitpunkt des Spiels. Dieses hatte zwei Ursachen. Zum einen waren die Gäste mit gerade einmal 7 Spielerinnen angereist, hatten also keine Wechselmöglichkeit auf der Bank, zum anderen war die junge Mannschaft von Bärbel Kordt und Roland Bartels einfach eine Klasse besser.

Und so entwickelte sich eine einseitige Partie, in der die Gastgeberinnen bereits nach 5 Minuten mit 7:1 in Führung lagen. Das ging alles einfach ein bisschen schnell für die Gäste. Ballgewinn in der Abwehr, Pass nach vorn, Abschluss. Die Jung-Dolphins hatten alles im Griff und konnten so bis zur Pause bereits auf ein deutliches 22:9 enteilen.

An diesem Bild änderte sich auch im zweiten Durchgang nicht viel. Bei Crivitz ließen jetzt auch die Kräfte nach, sodass die Rostockerinnen immer weiter davonzogen. Als sich dann noch eine Spielerin der Gäste verletzte und Bärbel Kordt ebenfalls eine Spielerin vom Feld nahm, war Platz auf der Spielfläche. Und so konnten die Gastgeberinnen in den letzten Minuten nochmals einen Zahn zulegen, gewannen am Ende deutlich und auch in dieser Höhe absolut verdient mit 46:15.

Für das junge Team von Bärbel Kordt bedeutet dieser Sieg zunächst einmal Punktgleichheit mit dem Tabellenzweiten Bützow, ein toller Erfolg für eine Mannschaft, die vom Alter her zum großen Teil eigentlich noch in der D-Jugend startberechtigt wäre.

Spielfilm:

3:0, 3:1, 7:1, 7:3, 11:3, 11:5, 18:5, 18:8, 19:9, 22:9, 26:9, 26:11, 28:12, 34:12, 34:13, 36:14, 45:14, 45:15, 46:15

Siebenmeter:

RHC: 3/2, SVC: keine

Zeitstrafen:

keine

So spielte der Rostocker HC:

Leonie-Annabell Granitza, Lea-Sophie Ziemke – Kim-Angelina Lang (11), Anastasia Koch, Kimberly Block (3), Jessica Bladt, Emilia Schultz (7/1), Annemarie Görwitz (1), Lea Pape (2), Frances Fiedler (3), Emilie Lührmann (8/1), Jette Burghardt (11)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!