Durch Heimsieg auf Platz 3 geklettert

Rostocker HC II – SV Pädagogik Rostock 32:22 (17:9)

„Willkommen und Abschied“ – Kleiner als mit dem berühmten Gedicht von Johann Wolfgang von Goethe habe ich es nach dem letzten Punktspiel der zweiten Frauen des Rostocker HC in der MV-Liga gegen den Lokalrivalen von SV Pädagogik nicht. Vor allem vor und nach der Partie in der Fiete-Reder-Halle gab es sehr viele Emotionen.

Willkommen: Das bezieht sich vor allem auf Josephine Pohanka, die nach ihrer Babypause das erste Saisonspiel bestritt. Es war so, als wäre die Flügelflitzerin nie weg gewesen. Gewohnt schnell auf den Beinen, gewohnt abschlusssicher, gleich fünfmal trug sie sich in die Torschützenliste ein.

Abschied: Ein letzter Spieltag ist immer auch mit Verabschiedungen verbunden. Lena Mohrdieck verlässt nach einem Jahr den Rostocker HC genauso wie Lisa Kaden. Die erfahrene Rückraumspielerin gönnt sich eine Pause, will mehr Zeit für ihre junge Familie haben. Und auch zwei Institutionen im Rostocker Frauenhandball wurden verabschiedet. Mit Andrea Hamann (RHC) und Heike Puls (Pädagogik) saßen zwei Trainerinnen zum letzten Mal auf der Bank, die den Handball in der Hansestadt in den letzten Jahren mitgeprägt haben.

Und doch soll das letzte Saisonspiel der zweiten Frauen des Rostocker HC nicht in den Hintergrund geraten. Für die Mannschaft von Brigit Polkehn ging es um viel, konnte man doch in der zweiten MV-Ligasaison durch einen Erfolg noch auf einen Medaillenplatz klettern und gleichzeitig die inoffizielle Stadtmeisterschaft erringen, zumal bereits vor Anpfiff die Fortunen aus Neubrandenburg gegen den SV Warnemünde mit 33:23 gewannen.

Entsprechend konzentriert gingen die Gastgeberinnen in das Spiel. Bereits nach 27 Sekunden erzielte Anne Gaevert das 1:0, in der 9. Spielminute führten die Gastgeberinnen mit 7:2 und Heike Puls nahm ihre erste Auszeit. Am Spielverlauf änderte sich jedoch nicht viel. Die kompakte 6:0-Abwehr des Rostocker HC um eine sehr gut aufgelegte Josephine Nau stand sicher, im Umkehrspiel nutzten die Polkehn-Schützlinge ihre Schnelligkeit konsequent. Aber auch im Positionsangriff war der RHC schlicht erfolgreicher, strahlte von allen Positionen Torgefahr aus. Als Josephine Pohanka kurz nach ihrer Einwechslung ihren umjubelten ersten Treffer erzielte, betrug der Vorsprung der Gastgeberinnen bereits 7 Tore (15:8, 25.) Und so gingen die Einheimischen mit einem deutlichen Vorsprung (17:9) in die Kabine.

Die zweite Halbzeit begann mit zwei Treffern der Gäste. Aber die jetzt im Tor stehende Lena Clasen erwischte in der Folge ebenfalls einen guten Tag, konnte immer wieder erfolgreich abwehren. Und so machte die Dolphinsreserve durch 5 Tore in Folge zum 22:11 (38.) letztlich früh alles klar. Es war nicht so, dass Pädagogik sich einfach seinem Schicksal ergab, im Gegenteil. Die Gäste kämpften bis zum Schluss, zeigten einige schöne Spielzüge. Aber an diesem Tag war der RHC einfach das bessere Team. Angeführt von Isabell Duwe, die gewohnt klug Regie führte, suchten die Einheimischen immer wieder den Abschluss. Erfolgreichste Torschützin auf Seiten der Gastgeberinnen war dabei Nora Leonhardt, die gleich 8 Treffer erzielen konnte. Aber alle Feldspielerinnen des RHC trugen sich in die Torschützenliste ein, hatten so ihren Anteil am deutlichen 32:22-Erfolg im letzten Punktspiel.

Entsprechend zufrieden zeigte sich nach der Partie Brigit Polkehn: „Wir haben heute diesen Sieg gewollt. Meine Mädchen sind als Mannschaft aufgetreten, haben eine tolle Leistung gezeigt. Ich bin stolz auf mein Team.“

Nach dem Schlusspfiff begann dann die Zeit des Wartens. Und es sollte sich lohnen: Grün Weiß Schwerin II gewann sein letztes Punktspiel gegen den TSV Bützow am Ende mit 23:19 und ermöglichte es dem Rostocker HC II in der Endabrechnung, auf den dritten Tabellenplatz in der MV-Liga vorzurücken.

Der Mannschaft und dem Trainerteam Brigit Polkehn und Andrea Hamann auch von dieser Stelle einen herzlichen Glückwunsch zu diesem großartigen Erfolg.

Spielfilm:

2:0, 3:2, 8:2, 8:4, 12:5, 14:8, 17:9 – 17:11, 22:11, 22:14, 26:16, 31:18, 31:21, 32:22

Siebenmeter:

RHC: 1/1, Päd: 3/2

Zeitstrafen:

RHC: 4 Minuten, Päd: 6 Minuten

So spielte der Rostocker HC:

Josephine Nau, Lena Clasen – Madlen Gerke (1), Johanna Zoll (2), Anne Gaevert (5), Isabell Duwe (5), Lilly-Marie Schultz (3), Josephine Pohanka (5), Lisa Kaden (3/1), Nora Leonhardt (8)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!