Dritter Platz in Oberliga Ostsee-Spree vorfristig gesichert

Berliner TSC – Rostocker HC 22:28 (9:15)

In ihrem letzten Auswärtsspiel der Saison konnten sich die Damen des Rostocker HC beim Tabellenletzten Berliner TSC deutlich mit 28:22 durchsetzen. Da Verfolger VfV Spandau in seinem letzten Heimspiel gegen Grün Weiß Werder in der letzten Spielsekunde noch das 19:19 kassierte, beträgt der Vorsprung der Delfine vor dem abschließenden Spieltag drei Punkte. Somit ist der Mannschaft von Ute Lemmel und Philipp Heidmann vor dem noch ausstehenden Heimspiel gegen die zweite Vertretung der Füchse der dritte Platz in der Oberliga Ostsee-Spree nicht mehr zu nehmen.

Dabei waren die Gäste von der Ostseeküste gegen das junge Berliner Team, das in der bisherigen Saison lediglich einen Sieg und zwei Punkte am grünen Tisch erringen konnte, sicher der ganz klare Favorit, auch wenn sich Trainerin Ute Lemmel auf ihrer Bank in der Sporthalle Paul-Heyse- Straße wahrscheinlich ein wenig einsam vorkam. Die Rostocker Übungsleiterin musste im letzten Auswärtsspiel nicht nur auf ihren Co-Trainer verzichten, sondern hatte auch lediglich 7 Feldspielerinnen und zwei Torhüterinnen in der deutschen Hauptstadt zur Verfügung.

Deutlich zahlreicher war dagegen die Unterstützung von der Tribüne, gesellten sich doch zu den Trommlern noch die Spielerinnen der Sportklasse des Rostocker CJD, die nicht nur beim RHC das Handballeinmaleins erlernen, sondern beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in der vergangenen Woche einen hervorragenden 4. Platz erreichen konnten.

Der Start in das Spiel gestaltete sich für die Dolphins ein wenig zäh, bis zum 5:5 (14.)  war die Partie ausgeglichen. Dann jedoch setzten die Gäste ihre spielerische und läuferische Überlegenheit auch in zählbare Erfolge um und zogen langsam davon. Als Nicole Rotfuß in der 25. Minute das 12:6 erzielte, entsprach auch der Rostocker Vorsprung dem Geschehen auf dem Feld. Die Gastgeberinnen versuchten insbesondere durch eine sehr robuste Spielweise den Anschluss zu halten. Torhüterin Nadine Berger sah das so: „Was die Berliner insbesondere im ersten Durchgang im Konter noch von hinten nachgefasst haben, war nicht mehr schön.“ Aber die Gäste ließen sich davon genauso wenig beeindrucken wie von der Manndeckung gegen Malin Stammer, gingen mit einem deutlichen 15:9 in die Kabine.

Im zweiten Durchgang verwaltete das Team von Ute Lemmel dann den Vorsprung. Gefährlich wurde der TSC den Rostockerinnen aber nicht mehr. Und so konnten sich alle Feldspielerinnen der Dolphins in die Torschützenliste eintragen. Gleich drei Spielerinnen erzielten dabei 6 Treffer, neben Nicole Rotfuß und Victoria Schlegel schloss dabei auch Sarah Müller, sie insbesondere aus dem Rückraum, immer wieder erfolgreich ab.

Für Ute Lemmel stand nach dem 28:22 am Ende allerdings die Mannschaftsleistung im Vordergrund: „Das war sicher keine einfach Aufgabe. Aber wir sind mit unserem kleinen Kader als geschlossenes Team aufgetreten. Alle Spielerinnen haben für den Erfolg gekämpft, das hat mich am meisten gefreut.“

Am kommenden Sonnabend um 16:00 Uhr empfangen die Dolphins zum letzten Punktspiel der Saison wie oben bereits angekündigt die 2. Mannschaft der Füchse Berlin in der OSPA|Arena. Dabei hat sich der Verein für seine treuen Fans etwas Besonderes ausgedacht: „Bereits ab 14 Uhr ist die Halle geöffnet, wir wollen alle unsere Mannschaften präsentieren und uns bei unseren treuen Fans bedanken. Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Zuschauer sowohl die Dolphins als auch die 2. Frauen im anschließenden Spiel gegen den Stralsunder HV lautstark unterstützen würden“, so RHC-Vorstand Thomas Opitz

Spielfilm:

1:0, 1:3, 3:3, 5:4, 5:7, 6:7, 6:12, 8:12, 8:14, 9:15 – 10:15, 10:17, 15:17, 13:20, 16:23, 20:27, 21:28, 22:28

Siebenmeter:

TSC: 4/4, RHC: 3/3

Zeitstrafen:

TSC: 8 Minuten, RHC: 8 Minuten

So spielte der Rostocker HC:

Nadine Berger, Sara Peters – Vanessa Bladt (2), Josephine Krebs (1), Liza Johannisson (3). Malin Stammer (4), Sara Müller (6), Nicole Rotfuß (6), Victoria Schlegel (6/3)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!