Dolphins vor der Nagelprobe

Frauen des Rostocker HC beim BFC Preußen in Hauptstadt

Am Sonnabend ab 17.00 Uhr werden die Handballfrauen des Rostocker HC (3./6:0) in der Berliner Kiriat-Bialik-Sporthalle um ihre Visitenkarte gebeten. Gegner in der Oberliga Ostsee-Spree ist hier kein geringer als der Meister des Vorjahres und der aktuelle Tabellenführer BFC Preußen (1./10:0). Die Rostock Dolphins kamen in der letzten Serie gegen die Hauptstädterinnen zweimal (20:28 und 23:27) unter die Räder. Eine Revanche wäre also ein Ziel, zumal bei dieser ersten Nagelprobe 2018/2019 auch zunehmend eine Tauglichkeit für das aktuelle Vorhaben Aufstieg nachgewiesen werden könnte.

„Obwohl beide Mannschaften bisher ungeschlagen sind, wird es für unser junges Team ganz schwer, gegen die routinierten Preußinnen zu bestehen. Der Spitzenreiter hat bisher fünf Spiele bestritten und alle gewonnen“, informierte Co-Trainer Torsten Deil. So auch zuletzt beim aktuellen Zweiten Grün-Weiß Werder (31:27) und vorher souverän gegen die Reserve der Füchse (28:20). Aber die Preußen-Damen kochen auch nur mit Wasser, wie das knappe 26:25 in eigener Halle gegen den VfV Spandau unterstreicht.

„Wir müssen unsere eigenen Stärken ausspielen, geordnet in der Defensive stehen und möglichst hier schon viele Bälle gewinnen, um ins Kontern zu kommen“, verriet Torsten Deil ein Rezept für eine Erfolgschance der der Rostock Dolphins. „Über die Abwehr müssen wir nicht reden. Nach vorn müssen wir aber noch konzentrierter agieren und gerade gegen Preußen unsere Torchancen besser nutzen“, ergänzte Cheftrainerin Ute Lemmel. „Hier haben wir bisher noch Luft nach oben.“


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!