Dolphins geben richtig Gas

Rostocker HC – Berliner TSC 31:15 (13:7)

Die Damen des Rostocker HC bleiben in der Oberliga Ostsee- Spree in der Erfolgsspur. Mit dem 31:15- Heimsieg gegen den Berliner TSC blieben die Dolphins auch im fünften Saisonspiel ungeschlagen. Mit 10:0 Punkten rangiert man hinter Pfeffersport auf Tabellenplatz 2. Die Berlinerinnen haben bei 11:1 Punkten bereits ein Spiel mehr absolviert.

Die Partie in der Fiete- Reder- Halle hatte seine Höhen und Tiefen. Nach einem kurzen beidseitigen Abtasten trat der RHC aufs Gaspedal. Mit viel Druck aus dem Rückraum und um Tempo bemüht legten die Gastgeberinnen los. Mit einem schönen Heber überwand Victoria Schlegel TSC- Schlussfrau Malisa Schmidtke und markierte das 5:1 (11.). Ihrer Torhüterin verdankten es die Gäste, dass sie zu diesem Zeitpunkt nicht schon höher zurücklagen, denn diese parierte mehrere Rostocker Angriffe glänzend. In der teilweise zu geringen Wurfausbeute lag dann auch der einzige Kritikpunkt, den man über 60 Minuten anbringen konnte. Da sich die Gäste in der Offensive zwar als geduldig, aber auch zu ineffizient erwiesen hatten die vergebenen Chancen keine Auswirkung auf den Spielstand. Freilich konnte der TSC bis zur Halbzeit ein wenig mehr Zählbares aufs Tableau bringen, am 6- Tore- Rückstand zur Halbzeit änderte dies auch nichts (13:7).

An der Überlegenheit der Rostocker Damen änderte sich auch nach dem Seitenwechsel nichts. Carolin Kordt erzielte den ersten Treffer des zweiten Durchgangs. In den folgenden Angriffen schluderten die Hausherrinnen erneut zu sehr in der Chancenverwertung, so dass ein wenig Leerlauf im Rostocker Spiel Einzug hielt. In der Abwehr hatte man die Gäste jederzeit im wahrsten Sinne des Wortes im Griff. Auch der Berliner Versuch, mit einer zweiten Kreisläuferin zu agieren, war nicht von Erfolg gekrönt. Als man selbst eine doppelte Unterzahl (die einzigen beiden Zeitstrafen in einer sehr fair geführten Partie) unbeschadet überstand, war der Sieg an diesem Samstagnachmittag nie wirklich in Gefahr. Als Lea Dalinger in der 53. Minute zum 26:13 traf, hatten sich alle Rostocker Feldspielerinnen in die Torschützenliste eingetragen. Am Ende stand ein klarer 31:15- Heimsieg in einer einseitigen Begegnung, die niemals langweilig war und im RHC einen verdienten Sieger fand, der in Sachen Torausbeute noch Entwicklungspotenzial hat.

Entsprechend zufrieden war Trainerin Ute Lemmel nach Spielende: „Angeführt von zwei starken Torhütern haben wir mit einer guten Abwehrleistung den Grundstein für diesen Sieg gelegt. Nach vorn hat mir das Tempo durchaus gefallen, wobei ich mir mehr Konzentration beim Torabschluss gewünscht hätte. Mit dem Ergebnis sind wir natürlich zufrieden- auch wenn es das eine oder andere Tore mehr hätte sein dürfen.“ Am kommenden Sonnabend geht es für den Rostocker HC in der Liga weiter. Mit der Zweitvertretung der Füchse Berlin Reinickendorf wartet eine schwierige Auswärtsaufgabe auf die Damen von der Ostsee. „In Berlin ist es für uns immer schwer. Da sind alle heiß, gegen uns zu gewinnen. Bei den Füchsen haben wir in den letzten Jahren nicht immer gut ausgesehen. Das wollen wir diesmal besser machen“, so Trainerin Ute Lemmel im Ausblick auf die Partie, die um 17.45 im Horst- Kobert- Zentrum angepfiffen wird.

Spielfilm:
2:1 (5.), 4:1 (10.), 6:2 (15.), 7:2 (20.), 11:5 (25.), 13:7 – 14:7 (35.), 17:9 (40.), 18:10 (45.), 23:12 (50.), 26:13 (55.), 31:15

Siebenmeter:
RHC: 3/0, TSC: 3/1

Zeitstrafen:
RHC: 2 Minuten, TSC: keine

So spielte der Rostocker HC:
N. Berger, S. Peters – V. Bladt (1), L. Dalinger (2), C. Kordt (2), L. Johannisson (5), F. Krüger (3), C. Kellert (1), L. Bunke (3), J. Böhme (2), A. Fränk (2), N. Rotfuß (3), V. Schlegel (3), S. Powierski (4)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!