Dolphins festigen 3. Tabellenplatz

Rostocker HC – VfV Spandau 27:16 (15:5)

Es versprach, ein spannendes Spiel zu werden, als am Sonnabendnachmittag der Tabellenzweite Rostocker HC den Tabellendritten VfV Spandau empfing. Beide Teams trennten vor der Partie bei Punktgleichheit lediglich ein Tor und natürlich wollten die Dolphins des Trainerteams Ute Lemmel/Philipp Heidmann den aktuellen Tabellenplatz sichern und ein wenig Abstand zwischen sich und den unmittelbaren Verfolger bringen.

Unmittelbar vor der Partie wurde Mannschaftskapitän Katja Wahl mit einem großen Blumenstrauß vom Vorstand des Rostocker HC für den Europameistertitel der Polizeimannschaften geehrt und die Spielführerin bedankte sich in den folgenden 60 Minuten mit einer ganz starken Leistung und 8 Toren für ihr Team.

Die Gastgeberinnen gingen voll fokussiert in das Spiel. Insbesondere die Abwehr um die nach Fußverletzung wiedergenesene Nadine Berger, die für ihre Mannschaft an diesem Tag ein ganz starker Rückhalt war, stand sehr sicher. Nach Balleroberung wurde in der ersten und zweiten Welle schnell nach vorn gespielt und erfolgreich abgeschlossen. Auch im Positionsangriff waren die Dolphins variabel, konnten so immer wieder erfolgreich einnetzen. Nach 10 Minuten stand es 5:0 für die Ostseestädterinnen und Spandaus Trainer Marcel Wiesner bat seine Damen zur Bank. So wirklich änderte sich allerdings am Spielverlauf nichts. Auch wenn die Gäste beim 1:6 ihren ersten Treffer erzielten, die Einheimischen bauten ihre Führung kontinuierlich aus, lagen beim 12:2 (21.) erstmals mit 10 Toren vorn. Dann kamen die Gäste ein wenig besser in die Partie, ehe Katja Wahl mit ihrem fünften Treffer unmittelbar vor der Pause das 15:5 erzielte.

Den ersten Treffer im zweiten Durchgang erzielten die Gäste, ehe Victoria Schlegel, die alle ihre Versuche vom Siebenmeterpunkt gewohnt sicher verwandelte, mit einem Strafwurf den alten Abstand wieder herstellen konnte.

Aber das Spiel war jetzt ausgeglichener, die Gäste konnten den Rückstand konstant halten. Näher kamen sie allerdings nicht. Dies lag insbesondere daran, dass die Rostocker Deckung auch im zweiten Durchgang sehr sicher stand. Im Spiel nach vorn schlichen sich allerdings einige Leichtsinnigkeiten bei den Gastgeberinnen ein. Das sah auch Ute Lemmel so: „Wir haben in der Konzentration ein wenig nachgelassen. Es waren mir dann doch ein paar Fehler zu viel, auch wenn ich nicht das Gefühl hatte, dass da noch etwas passieren könnte. Dazu waren wir einfach in der Deckung zu sicher.“ Und so erzielte kurz vor Schluss Victoria Schlegel mit ihrem sechsten Strafwurf den 27:16-Endstand.

Die Trainerin war dann auch zufrieden mit der Leistung ihres Teams: „Wir haben uns heute selbst für eine gute Leistung belohnt. Nadine (Berger/Red.) hat mit ihrer Leistung im Tor der Mannschaft den nötigen Rückhalt gegeben. Eine sehr gute Leistung hat auch Katja Wahl geboten, die am Kreis immer wieder Akzente setzen konnte.“

Jetzt haben die Dolphins erst einmal 14 Tage Pause, ehe das Auswärtsspiel beim Berliner TSC auf dem Programm steht. „Wir haben es jetzt selbst in der Hand, den dritten Tabellenplatz zu verteidigen. Dazu ist es aber nötig, dass wir auch in den letzten beiden Punktspielen voll konzentriert sind, uns keinen Ausrutscher erlauben“, hat Ute Lemmel trotzdem zum Abschluss noch ein paar mahnende Worte an ihre Damen.

Spielfilm:

6:0, 6:1, 8:1, 8:2, 12:2, 12:4, 14:4, 14:5, 15:5 – 15:6, 17:6, 17:8, 19:9, 23:10, 25:12, 25:16, 27:16

Siebenmeter:

RHC: 6/5, VfV: 3/0

Zeitstrafen:

RHC: 4 Minuten, VfV: keine

So spielte der Rostocker HC:

Nadine Berger, Sara Peters – Vanessa Bladt (3), Josephine Krebs, Liza Johannisson, Justine Schwarz (1), Malin Stammer (2), Katja Wahl (8), Antonia Fränk (1), Nicole Rotfuß (4), Victoria Schlegel (8/6)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!