Dolphins besiegen Tabellenschlusslicht

Rostocker HC – Pro Sport 24 Berlin 34:17 (17:9)

Die Damen des Rostocker HC haben ihrer Trainerin vorab ein Geburtstagsgeschenk beschert. Einen Tag vor Ute Lemmels Wiegenfest gewannen die Rostock Dolphins ihr Heimspiel gegen den Tabellenletzten, Pro Sport Berlin 24 mit 34:17 (17:9). Nach dem 12. Saisonsieg rangiert der RHC mit nunmehr 26:6 Punkten weiter auf dem zweiten Tabellenplatz. Der Rückstand auf Tabellenführer Grün Weiß Schwerin beträgt weiterhin einen Punkt, wobei die Rostockerinnen ein Spiel weniger absolviert haben.
Von Beginn an war der Rostocker HC bemüht, seiner Favoritenrolle gerecht zu werden- allein die Konstanz fehlte zunächst. So war es nach dem frühen 5:2 durch Carlotta Jochims (5.) erst einmal mit der Mecklenburger Herrlichkeit vorbei. Pro Sport Berlin verkürzte auf 5:4 (9.), vergab allerdings die Chance auszugleichen. Eine starke Parade von Berlins Stephanie Röder, die im Duell mit Nicole Rotfuß siegreich blieb (11.), war kurioserweise der Weckruf für die Gastgeberinnen. Von nun an waren sie tonangebend. Carolin Kordt markierte das 9:5 (15.) und zeichnete auch für das 14:7 in der 23. Minute verantwortlich. Die Gäste taten sich in der Vorwärtsbewegung schwer, auch weil sie ihr Heil immer wieder in Aktionen durch die Mitte suchten. Das kam den Rostockerinnen zu passe, die ihrerseits die Ballgewinne zu nutzen wussten und durch das deutlich höhere Tempo den Gästen den Schneid früh abkauften. Beim Stand von 17:9 ertönte die Pausensirene.
Auch im zweiten Durchgang blieb der RHC tonangebend. Franziska Schön sorgte für den 20. Treffer ihrer Mannschaft (35.), bevor Berlins beste Werferin Anja Ehrenberg (insgesamt acht Tore) erstmals für ihre Mannschaft traf (20:10/ 37.). Schon früh an diesem Nachmittag war Trainerin Ute Lemmel aufgrund des deutlichen Vorsprungs in der Lage, dem gesamten Kader größere Spielanteile zu geben, so dass sich alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. Der schönste Spielzug der Partie, ein hinter dem Rücken gespielter Pass von Carolin Kordt auf Katja Wahl, war zwar nicht von Erfolg gekrönt, doch auch so stand einem deutlichen Heimsieg des Dolphins- Ballets an diesem Tag nichts im Weg. Final war es Liza Johannisson, die mit ihrem dritten Tor für den 34:17- Endstand sorgte. Beim RHC war Nicole Rotfuß mit sechs Treffern am erfolgreichsten.
Philipp Heidmann war nach dem Spiel mit der Leistung seiner Mannschaft einverstanden: „Wir sind mit dem Ergebnis natürlich zufrieden, auch wenn wir wieder Dinge gesehen haben, die wir in den nächsten Wochen besser machen müssen. In der ersten Halbzeit war es von unserer Seite noch ein bisschen ein Auf und Ab. Da haben wir teilweise die Konsequenz und Konzentration vermissen lassen“, fand er trotz des klaren Siegs ein Haar in der Suppe. „In der nächsten Woche werden wir wieder ohne Backe (Haftmittel zur besseren Behandlung des Spielballs; in den meisten Berliner Sporthallen verboten/ Anm.) trainieren müssen, um uns auf das kommende Auswärtsspiel vorzubereiten. Gegen den BFC Preussen steht ein wichtiges Spiel an.“
Am Samstag (16 Uhr) treffen die Rostock Dolphins auf den Tabellenvierten aus Berlin. Es ist das erste von zwei aufeinanderfolgenden Auswärtspartien des RHC. Am Wochenende darauf trifft man auf Fortuna Neubrandenburg. Das nächste Heimspiel findet am 25. März statt. Dann erwartet man den HC Angermünde.Spielfilm:
5:2 (5.), 5:4 (10.), 9:6 (15.), 10:7 (20.), 14:7 (25.), 17:9 (30.) – 20:9 (35.), 23:12 (40.), 26:13 (45.), 29:14 (50.), 32:15 (55.), 34:17 (60.)

Siebenmeter:
RHC: 3/2, Pro Sport: 6/5

Zeitstrafen:
RHC: 4 Minuten, Pro Sport: 4 Minuten

So spielte der Rostocker HC:
N. Berger, S. Peters – V. Bladt (5), J. Freitag (1), F. Schön (2), C. Kordt (5/2), L. Johannisson (3), C. Jochims (1), K. Wahl (3), L. Goldschmidt (1), N. Leonhardt (2), J. Janke (1), N. Rotfuß (6), V. Schlegel (4)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!