Dezimierter Kader mit Auswärtssieg

TSG Wismar – Rostocker HC 22:25 (12:12)

„Unser doch sehr dezimierter Kader hat sich den Erfolg durch seine disziplinierte Spielweise verdient.“ Trainerin Bärbel Kordt freute sich sehr über den Auftritt der C-Jugend des Rostocker HC in der Landesoberliga bei der TSG Wismar. Dabei waren die Voraussetzungen für die Gäste aus der größten Stadt des Landes vor dem Spiel bei der TSG eher als suboptimal zu bezeichnen. Mit acht Feldspielerinnen und zwei Torhüterinnen hatte die Trainerin einen durchaus überschaubaren Kader dabei und so war klar, dass es keine leichte Aufgabe bei den bisher sieglosen Gastgeberinnen werden würde.

Es entwickelte sich lange Zeit eine ausgeglichene Partie, in der sich bei wechselnden Führungen bis zur Halbzeit kein Team wirklich absetzen konnte. Unmittelbar mit dem Pausensignal erzielte Lea Dethloff das 12:12 für den Rostocker HC.

Auch im zweiten Durchgang blieb es lange spannend, in der 38. Minute stand es 17:17. Dann erzielte Megan Pieth (7 Tore) mit ihrem vierten Treffer das 18:17 für den RHC von nun an sollten die Gäste die Führung nicht mehr aus der Hand geben. Das Team kämpfte um den Erfolg, wollte sich die Punkte nicht mehr aus der Hand nehmen lassen. Vor allem von den Außenpositionen, die von den Rückraumspielerinnen immer wieder gut in Szene gesetzt wurden, schlossen die Rostockerinnen immer wieder erfolgreich ab. Hinzu kamen zwei wirklich gut aufgelegte Torhüterinnen, die ihren Mitspielerinnen den nötigen Rückhalt gaben. So bauten die Gäste ihren Vorsprung auf vorentscheidende 5 Tore (24:19) vier Minuten vor dem Schlusssignal aus und gewannen das Spiel am Ende verdient mit 25:22.

Und so fiel dann auch das Fazit von Bärbel Kordt sehr positiv aus: „Wir haben eine tolle Teamleistung gezeigt, der Zusammenhalt in der Mannschaft war super. Aber auch im 1:1 waren wir heute individuell stark. Das hat als Trainerin richtig Spaß gemacht, die Mädchen zu coachen.“ Erfolgreichste Torschützin für die Gäste war Lea Dethloff mit 8 Treffern.

Spielfilm:

1:0, 1:2, 3:5, 6:5, 7:6, 7:8, 9:9, 12:11, 12:12 – 12:13, 13:15, 16:15, 16:17, 17:17, 17:19, 19:20, 19:24, 22:24, 22:25

Siebenmeter:

RHC: 2/0, TSG: 3/3

Zeitstrafen:

RHC: 2 Minuten, TSG: keine

So spielte der Rostocker HC:

Vivian Langner, Alina Liebrecht – Nele Schameitke, Sina Stoll (5), Jette Köppen (3), Aenna Schult (2), Lotte Nowak, Emilia Schulz, Lea-Emily Dethloff (8), Megan Pieth (7)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!