Dem Tabellenführer lange Paroli geboten

Rostocker HC II – SV Fortuna 50 Neubrandenburg 24:29 (14:12)

Trainerin Brigit Polkehn war am Ende stolz auf ihr Team: „Wir haben gegen den Aufstiegsaspiranten lange sehr gut mitgehalten. Vor allem kämpferisch hat mich meine Mannschaft überzeugt. Am Ende ist die Niederlage vielleicht ein bis zwei Tore zu hoch ausgefallen.“

Insbesondere im ersten Durchgang war dabei der Tabellenvierte der MV-Liga gegen den Tabellenführer durchaus gleichwertig. Während die Fortunen vor allem durch Madlen Kloska (11 Tore) immer wieder erfolgreich abschlossen, waren dabei die Torschützinnen auf Rostocker Seite breit gestreut. Mit ihrem Tempohandball wussten die Ostseestädterinnen die Zuschauer zu erfreuen, hatten immer eine Antwort parat und gingen nach 30 Minuten mit einer verdienten 14:12-Führung in die Kabine.

Einziger Wermutstropfen aus Sicht der Gastgeberinnen war, dass sich Linkshand Julia Janke im Kampf um den Ball so unglücklich an der Schulter verletzte, dass sie fortan nicht mehr mitspielen konnte, unmittelbar nach der Partie ins Krankenhaus fuhr. Wir wünschen Julia auf diesem Weg gute Besserung.

Und doch blieben die Einheimischen in einem spannenden Spiel auch in der zweiten Halbzeit lange ein gleichwertiger Gegner für den Tabellenführer. So lag die Dolphinsreserve noch in der 38. Spielminute knapp mit 18:17 in Führung. Aber mit zunehmender Spielzeit machte sich bei den Hansestädterinnen der Kräfteverschleiß bemerkbar. Und so häuften sich Unkonzentriertheiten im Abschluss, sodass die Fortunen ausgleichen und selbst in Führung gehen konnten.

Man kann den Polkehn-Schützlingen sicher keinen Vorwurf machen, die Mannschaft kämpfte bis zum Schluss um jeden Ball. Aber mit dem Abschluss klappte es in den letzten Minuten zu oft nicht und die Gäste nutzten ihre Chancen jetzt, spielten ihre Angriffe clever zu Ende.

So war es am Ende ein sicher nicht unverdienter Erfolg der Fortunen gegen eine sich tapfer wehrende Rostocker Mannschaft, die sicher den einen oder anderen Treffer mehr verdient gehabt hätte.

Spielfilm:

1:0, 1:1, 3:3, 3:4, 5:4, 8:8, 8:10, 12:10, 13:11, 14:12 – 15:14, 17:15, 18:17, 18:20, 20:21, 22:26, 23:29, 24:29

Siebenmeter:

RHC: 5/3, Fortuna: 6/5

Zeitstrafen:

RHC: 8 Minuten, Fortuna: 8 Minuten

So spielte der Rostocker HC:

Josephine Nau, Lena Clasen – Josephine Krebs (1), Justine Schwarz (4), Johanna Zoll (1), Carolin Kordt (3), Anne Gaevert (4), Isabell Duwe (6), Annika Müller-Eigner, Lilly Schultz (1), Lisa Kaden (3/3), Anna Dähnrich, Julia Janke (1)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!