Dem Favoriten 20 Minuten Paroli geboten

Buxtehuder SV – Rostocker HC 27:17 (15:10)

Buxtehude Es war das erste Spiel für das neu formierte Juniorteam des Rostocker HC und der Auftaktgegner hatte es gleich in sich, musste doch die Mannschaft von Cheftrainerin Ute Lemmel beim Buxtehuder SV antreten. Aber auch wenn sich ihre Mädchen beim Testspielerfolg gegen Grün Weiß Schwerin am Mittwoch etwas Selbstvertrauen geholt haben, war der erfahrenen Übungsleiterin klar, dass eine sehr schwere Aufgabe vor den Jung-Dolphins liegt: „Wir haben den Nachteil, dass unsere Mannschaft nur zu den Bundesligaspielen aus verschiedenen Teams zusammengestellt wird, keine eigene Liga hat. Gegen ein eingespieltes Team, wie es Buxtehude nun einmal ist, haben wir es da doppelt schwer“, so Lemmel.

Und doch war es in der Anfangsphase ein ausgeglichenes Spiel, bei dem die Gäste von der Ostseeküste zwischenzeitlich sogar mit drei Toren führten (7:4, 9.), ehe der BHV aufdrehte und bis zur 25. Minute auf 14:9 davonzog.

Ute Lemmel: „Wir haben gerade in dieser Phase zu oft überhastet abgeschlossen und so Buxtehude die Möglichkeit zu ihrem schnellen Umkehrspiel eröffnet.“ So konnte der RHC nicht mehr verkürzen und ging mit einem 5-Tore-Rückstand (10:15) in die Kabine.

Im zweiten Durchgang ließen die Gastgeberinnen dann nichts mehr anbrennen. Die Ostseestädterinnen kämpften zwar, aber Buxtehude war einfach reifer, konsequenter im Spiel nach vorn. So baute der BHV seinen Vorsprung stetig aus und gewann am Ende verdient mit 27:17 ein Spiel, in dem die Gäste zwar bis zum Schluss nicht aufgaben aber auch ihre Reserven aufgezeigt bekamen.

„Es war für unser junges Team eine Riesenerfahrung gegen eine sehr gute Mannschaft. In der Abwehr merkte man an unserem Blockverhalten deutlich die fehlende Eingespieltheit. Hinzu kam unsere mangelhafte Wurfeffektivität. Aber aus solchen Spielen können und werden wir lernen. Noch haben wir es selbst in der Hand, uns für die nächste Runde zu qualifizieren“, blickt Ute Lemmel durchaus optimistisch in die Zukunft.

Spielfilm:
1:0, 1:1, 2:3, 3:5, 4:7, 10:7, 14:9, 15:10 – 18:10, 21:14, 23:15, 27:17

Siebenmeter:
RHC: 2/2, BSV: 4/4

Zeitstrafen:
RHC: 2 Minuten, BHV: 2 Minuten

So spielte der Rostocker HC:
Sara Peters, Lena Clasen – Rieke Anderson, Kira Beinlich, Lea Dethloff, Vivienne Hildebrandt, Xenia Hildebrandt, Lea Kellert (2), Frances Krüger (5/2), Jannika Mai (1), Luisa Schubert (3), Aenna Schult, Lilly Schultz (1), Emily Selle (1), Hanna Strack (4), Emily Stritz


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!