Bleibt alle gesund

Ute Lemmel wendet sich an alle Mitglieder des Rostocker HC

Liebe Spielerinnen, Trainer und Betreuer,
Liebe Eltern und Fans, Sponsoren und Förderer

Die spielleitende Stelle der Oberliga Ostsee-Spree hat sich mit einem Brief zur aktuellen Situation an die Vereine gewendet. Hierin heißt es unter anderem:

Die aktuelle Situation ist für uns alle nicht einfach und bedrückend. Keine Frage ist, dass die Gesundheit der Bevölkerung an oberster Stelle steht und der Sport sich hintenan stellen muss. Dabei kann zur Stunde niemand eine Vorhersage treffen, zu welchem Zeitpunkt sportliche Aktivitäten, hier insbesondere der Spielbetrieb, wieder aufgenommen werden können, ob noch im laufenden Spieljahr oder mit Beginn der Saison 20-21 oder eventuell sogar noch viel später. Dies gilt vermutlich für annähernd alle Sportarten und somit auch für alle Spielklassenebenen im Handball.

Kann die Saison 2019-2020 nicht zu Ende gespielt werden, was aktuell sicher sehr naheliegend ist, so gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten und Varianten, wie mit den bisherigen Resultaten umgegangen werden kann.

Die HBF hat bereits eine Möglichkeit zumindest teilweise veröffentlicht (keine Absteiger aus der 1. und 2. Bundesliga). Eine Entscheidung zur Aufnahme von Aufsteigern aus der 3. Liga steht allerdings z. B. noch aus.

Der DHB hat inzwischen eine Arbeitsgruppe einberufen (Carsten Korte, Andreas Thiel, Uwe Schwenker, Hans Artschwager und Melanie Prell), die sich mit den spieltechnischen Lösungsvorschlägen, zum Beispiel auch im Falle eines vorzeitigen Abbruchs der Saison 19-20, beschäftigen wird. Ihre Ergebnisse (voraussichtlich noch vor dem 19. April) müssen auch von den Spielkommissionen der 3. Liga und der JBLH zunächst einmal abgewartet werden.

Die Entscheidungen der Bundesliga-Vereinigungen HBL und HBF werden weitreichenden Einfluss auf das weitere Vorgehen in den darunter liegenden Spielklassen, also auch der Oberliga Ostsee-Spree haben.

Unter Berücksichtigung dieser Unabwägbarkeiten kann bzgl. der Oberliga Ostsee-Spree zurzeit auch noch keine verlässliche Aussage getroffen werden, was für alle Verbände darunter ebenfalls zutrifft.“

Wir hoffen, dass es allen Spielerinnen, Trainern und Betreuern, Eltern, Fans, Sponsoren und Förderern des Rostocker HC gut geht und ihr mit dieser außergewöhnlichen Situation klar kommt. Die Trainer haben Trainingsempfehlungen erstellt, damit sich jeder fit halten kann. Seid kreativ!

Eine Anregung für alle Spielerinnen – „besucht“ einmal die Homepage des Deutschen Handballbundes. Dort sind Videos eingestellt, die euch beim Training zu Hause interessante Anregungen geben, von den Minis bis zu den Frauen.

Lasst uns die schwierige Situation gemeinsam meistern. Disziplin in der Gegenwart und volle Freude auf die Zukunft!

Sobald es neue Informationen gibt, werden wir diese euch schnellstens mitteilen.

Bleibt alle gesund!!!


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!