B-Jugend spielt weiter in Spitzengruppe

Berliner TSC – Rostocker HC 18:24 (13:15)

Unmittelbar nach der Schule ging es los, musste doch die B-Jugend des Rostocker HC aus Termingründen zu ihrem Auswärtsspiel beim Berliner TSC bereits am Freitagabend antreten.

Es war das zweite Spiel in fremder Halle für die Mannschaft von Thomas Rohde und Ute Lemmel innerhalb einer Woche und erneut ging es zu einem ostdeutschen Traditionsclub. Nach dem Erfolg in der vergangenen Partie beim Frankfurter HC gingen die Rostockerinnen durchaus mit einem gewissen Selbstbewusstsein in das Spiel, wollten sich durch einen weiteren Erfolg in der Spitzengruppe der Oberliga Ostsee-Spree festsetzen.

Aber den besseren Start erwischte zunächst der TSC: „Wir begannen das Spiel ein wenig zu abwartend, ließen die Berlinerinnen kommen. So dauerte es gut 15 Minuten, bis wir uns auf den Gegner eingestellt hatten“, so Ute Lemmel nach dem Match. So ging der TSC dann auch mit 2:0 in Führung und lag bis zum 12:11 auch zumeist in Front. Doch dann kamen die Ostseestädterinnen immer besser ins Spiel, gingen selbst in Führung und mit einem knappen Vorsprung (15:13) in die Pause.

Vor allem die Abwehr um eine wieder gut haltende Nele Kleinvogel machte ihre Sache wirklich gut. Daran änderte sich auch im zweiten Durchgang nicht sehr viel. In der Deckung boten die Rostockerinnen eine souveräne Leistung, wehrten ein ums andere Mal die Berliner Angriffsbemühungen ab.

Noch nicht ganz zufrieden war Ute Lemmel mit den Angriffsleistungen der Jung-Dolphins: „Wir spielen nach vorn nicht immer konsequent genug, lassen noch zu viele Möglichkeiten liegen. Gerade am Vermeiden von Fehlern und an der Chancenverwertung müssen wir weiter arbeiten.“

Trotzdem, die Gäste bauten in Halbzeit zwei ihren Vorsprung kontinuierlich aus, gewannen am Ende deutlich und absolut verdient mit 24:18. Dabei konnten sich alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen. Und so war auch die Trainerin letztlich natürlich zufrieden: „Wir haben eine solide Mannschaftsleistung geboten. Was mir sehr gut gefallen hat war, dass wir auf jede neue taktische Variante des TSC eine passende Antwort wussten, somit einen ungefährdeten Sieg einfahren konnten.“

Mit diesem Erfolg setzt sich der Rostocker HC in der Spitzengruppe der Oberliga Ostsee-Spree fest, hat als Tabellenzweiter mit nur einem Minuspunkt die wenigsten Verlustpunkte auf dem Konto. Weiter geht es für den RHC am 17. November in eigener Halle gegen den Tabellenführer Füchse Berlin.

Spielfilm:

2:0, 3:1, 3:3, 4:5, 5:6, 8:6, 9:7, 9:9, 11:10, 12:11, 12:14, 13:14, 13:15 – 13:17, 14:19, 16:19, 16:21, 18:22, 18:24

Siebenmeter:

RHC: 3/1, TSC: 3/3

Zeitstrafen:

RHC: 4 Minuten, TSC: 14 Minuten

So spielte der Rostocker HC:

Nele Kleinvogel, Vivian Langner – Lotte Nowak (4/1), Luisa Schubert (2), Jette Köppen (2), Aenna Schult (2), Jannika Mai (7), Lea Dethloff (4), Kira Beinlich (1), Megan Pieth (2)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!