Auswärtssieg im „Spitzenspiel“

SV Grün Weiß Schwerin III – Rostocker HC II 27:33 (16:20)

Von der Papierform waren die Gäste aus der Hansestadt der Favorit im Spiel der Bezirksliga West in der C-Jugend, hatte doch die zweite Mannschaft des Rostocker HC bisher zwei Minuspunkte weniger auf dem Konto als die dritte Vertretung der Grün Weißen. Ganz so einfach machte es sich Trainerin Franziska Schön dann allerdings doch nicht: „Diese Begegnung hat immer Spannung zu bieten, treffen doch die beiden Jahrgänge 2006 der Leistungsvereine aufeinander, die ja eigentlich noch in der D-Jugend spielberechtigt sind.“ Und so waren die bisherigen drei Aufeinandertreffen in dieser Saison durchaus mit einiger Spannung verbunden, wie die Übungsleiterin sich erinnert: „In der Vorbereitung auf diese Saison trafen wir bereits das erste Mal beim Turnier des AMTV Hamburg aufeinander. Dort gab es ein leistungsgerechtes Unentschieden. Beim ersten Leistungsvergleich der D-Jugend hatte Schwerin ganz leicht die Nase vorn, doch im Hinspiel der Bezirksliga West (27:26) und auch im zweiten Leistungsvergleich gewannen meine Mädels die Spiele.“

Und so machte sich das Team dann auch mit etwas gemischten Gefühlen am Sonntag zum letzten Punktspiel des Jahres auf den Weg in die Landeshauptstadt.

Aber wie sich dann die Mannschaft in der Sporthalle Reiferbahn präsentierte, beeindruckte nicht nur ihre Trainerin: „Ich hatte in keiner Sekunde des Spiels Zweifel am Sieg. Den Mädchen war anzumerken, dass sie unbedingt diese zwei Punkte wollten“; Franziska Schön war mit der Einstellung ihres Teams sehr zufrieden.

Während die Gäste vor allem als geschlossenes Team auftraten, waren die Grün Weißen an diesem Tag doch ein Stück von ihrer Bestform entfernt. So stand trotz einiger Fehler bereits zur Pause ein 20:16 für den Rostocker HC an der Anzeigetafel.

Auch im zweiten Durchgang blieben die Jung-Dolphins das bessere Team und setzten sich immer deutlicher ab. Und so stand am Ende ein klares 33:27 für die Ostseestädterinnen auf der Habenseite, bei denen es aus Sicht der Trainerin höchstens einen Kritikpunkt gab: „Mit den 33 Treffern hätten wir heute sicher auch etwas für unser Torverhältnis tun können, aber 27 Gegentreffer waren einfach an diesem Tag etwas zu viel. Trotzdem bin natürlich mit der Mannschaftsleistung sehr zufrieden, möchte aber doch Sally Behrens (10 Tore) für ihre Treffsicherheit herausheben. Das war eine ganz starke Leistung.“

Für die weiteren Spiele hat die Trainerin eine ganz klare Zielstellung herausgegeben: „Wir müssen weiter an der Minimierung unserer Fehler arbeiten, um in der Rückrunde noch den einen oder anderen Gegner ärgern zu können.“

Bis dahin gehen Spielerinnen und Trainerin allerdings in die wohlverdiente Weihnachtspause. Wir wünschen der gesamten Mannschaft um Franziska Schön sowie allen Eltern und Freunden des Teams eine besinnliche Weihnachtszeit und einen erfolgreichen Start in das Jahr 2019.

Spielfilm:

0:1, 1:1, 2:2, 2:4, 5:6, 5:8, 7:11, 10:14, 12:18, 15:20, 16:20 – 16:24, 21:26, 24:27, 25:31, 27:32, 27:33

Siebenmeter:

RHC: keiner, GW: 1/1

Zeitstrafen:

RHC: keine, GW: 2 Minuten

So spielte der Rostocker HC:

Liv Nowak – Greta Zippel (2), Sally Behrens (10), Nala Ninow (1), Charlott Langkeit (4), Line Wegner (1), Luica Strack (6), Leonie Kaden (6), Lea-Sophie Ziemke, Freya Ehrlich (3)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!