An Spannung kaum zu überbieten

TSV Rudow – Rostocker HC 18:19 (13:10)

Pauline Engfer vom Rostocker HC erzielte im Spiel der B-Jugend beim TSV Rudow genau zwei Tore. Beide Treffer warf sie in der letzten Spielminute und machte so aus einem 17:18-Rückstand den umjubelten 19:18-Erfolg für das Team von der Ostseeküste. Mit diesen beiden Punkten im letzten RHC-Spiel des Jahres 2019 bleibt die Mannschaft von Thomas Rohde und Ute Lemmel in der Spitzengruppe der neuen Oberliga Ostsee-Spree und hat so eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass es die richtige Entscheidung war, dieses Team in der höchsten überregionalen Liga dieser Altersgruppe antreten zu lassen.

Trainerin Ute Lemmel musste nach dem nervenaufreibenden Spiel erst einmal Luft holen: „Dieses Spiel heute war an Spannung nicht zu überbieten. Wie unsere Mannschaft in den letzten Minuten durch ihre überaus disziplinierte Angriffs- und Deckungsarbeit die Partie noch gedreht hat, das nötigt mir schon höchsten Respekt ab.“

Dabei sah es lange Zeit nicht nach einem Erfolg für die Gäste aus. Zwar ging der RHC mit 2:0 in Führung, aber Rudow konnte ausgleichen und lag nach dem 8:8 (18.) ständig vorn, ging mit einem drei-Tore-Vorsprung (13:10) nach den ersten 25 Minuten in die Kabine. „Wir hatte insbesondere nach vorn zu wenig Durchschlagskraft. Die Abwehr stand zumeist gut, bekam allerdings die Rudower Kreisläuferin nicht immer in den Griff“, so Ute Lemmel nach der Partie.

Auch im zweiten Durchgang änderte sich zunächst nicht viel. Zwar konnte der RHC immer wieder verkürzen, aber Rudow blieb zumeist in Vorhand, führte zwischenzeitlich mit vier Toren (16:12, 36.). Und doch waren die Gäste jetzt besser im Spiel. Die Abwehr bekam die Kreisläuferin des TSV immer mehr in den Griff, im Angriff wurde variabler und zielstrebiger gespielt.

Trotzdem, beim Stand von 18:16 für die Einheimischen nahm Ute Lemmel 2 1/2 Minuten vor dem Ende ihre Auszeit und stellte nochmal ein wenig um: „Wie mein Team diese taktischen Maßnahmen umgesetzt hat, war sehenswert. Wir ließen keinen Gegentreffer mehr zu und konnten so dem Spiel die entscheidende Wendung geben“, schilderte die Trainerin die letzten Minuten der Partie.

Hervorheben wollte die Übungsleiterin allerdings keine ihrer Aktiven, sie freute sich viel mehr über eine „geschlossene und disziplinierte Mannschaftsleistung“, die ihrem RHC den sicher etwas glückliche, aber nicht unverdienten Auswärtssieg gegen starke Gastgeberinnen einbrachte.

Spielfilm:

0:2, 2:2, 2:3, 4:3, 5:7, 8:8, 10:8, 10:9, 13:9, 13:10 – 13:11, 16:12, 16:15, 17:16, 18:16, 18:19

Siebenmeter:

RHC: 4/3, TSV: 5/3

Zeitstrafen:

RHC: 4 Minuten, TSV: 2 Minuten

So spielte der Rostocker HC:

Nele Kleinvogel – Pauline Engfer (2), Lotte Nowak (6/3), Luisa Schubert (4), Jette Köppen (1), Aenna Schult, Emily Stritz, Jannika Mai (4), Lea-Emily Dethloff (1), Kira Beinlich (1)


Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!